Insolvenz: "DAS SCHÄFER BERGHOTEL GMBH"

This content is available in German only.
Letztes Update: 27.01.2021 |

Basisdaten

  • 80% Hotels
    20% Sonstige Personenbeförderung im Landverkehr a.n.g. (ohne Seilbahnwirtschaft)
  • Betrieben wurde das 4-Sterne Superior Hotel "Das Schäfer" mit 40 Zimmern, sowie das Gästewagengewerbe. Die Eröffnung erfolgte November 2015. Mit 28.01.2015 wurde das Einzelunternehmens Rainer Schäfer eingebracht.
  • 1991
  • FN 420947 s
  • ATU68917639
  • 17825873
  • 30.04.2019

Presseinformation

Gegenstand des Unternehmens:    Betrieben wird ein Wellness- und SPA Hotel mit insgesamt 42 Zimmern und Suiten.

Geschäftsführer:                                   Rainer Schäfer

Gesellschafter:                                      Rainer Schäfer (74,31 %) und Christine Schäfer (25,69 %)

Betroffene Dienstnehmer :               14

Betroffene Gläubiger:                           ca. 74

Höhe der Passiva (lt. Schuldnerin):    rd. EUR 8,3 Mio. (Buchwert Bilanzstichtag 30.04.2020)

Höhe der Aktiva (lt. Schuldnerin):       rd. EUR 6,7 Mio. (Buchwert Bilanzstichtag 30.04.2020)

Welche Besicherungen bestehen, konnte vom KSV1870, noch nicht geprüft werden. Dies wird im Zuge des Verfahrens geprüft werden.

Der von der Schuldnerin eingebrachte Sanierungsplanvorschlag lautet:
20 % - die Finanzierung soll durch die Fortführung des Unternehmens erwirtschaftet werden. 

Der KSV1870 hat mit der Überprüfung der Angemessenheit und Erfüllbarkeit dieses Sanierungsplans ohne Eigenverwaltung begonnen. 

Verhandelt und abgestimmt über den Sanierungsplan wird am LG Feldkirch am 15.04.2021.

Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben):  
Die Unternehmensgeschichte des Berghotel Schäfers in Fontanella reicht bis in die 1990er Jahre zurück. Es handelt sich um einen Familienbetrieb, in dem mehrere Generationen tätig sind. Die Insolvenzursache liegt vor allem in dem durch COVID-19-bedingten Umsatzeinbruch seit März 2020. Aufgrund umfangreicher Investitionen in den letzten Vorjahren war die wirtschaftliche Situation des Hotels bereits vor Erlass der behördlichen Maßnahmen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie angespannt. Aufgrund durchgeführter Restrukturierungsmaßnahmen konnte die Unternehmenssituation 2019 grundsätzlich stabilisiert werden. Im Frühjahr 2020 ist jedoch im Rahmen des ersten COVIC-19-Lockdowns zu einem massiven Umsatz- und Ergebniseinbruch gekommen. Dieser konnte noch mit Aufbringung aller erdenklichen Kräfte und dem Einsatz der Eigentümerfamilie bewältigt werden. Die neuerlichen, massiven Beeinträchtigungen im Rahmen des zweiten und dritten Lockdowns und der weiteren, mehrmonatigen Zwangsschließungen der Hotellerie und Gastronomie konnte finanziell nicht mehr überbrückt werden. 

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 5.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Vollmacht erstellen, unterzeichnen und mit ihren Unterlagen hochladen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 5.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen