Insolvenz: Kremsmüller Industrieservice KG

This content is available in German only.
Letztes Update: 17.07.2020 |

Basisdaten

  • 1236024
  • Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
  • 176528
  • Schuldner
  • LG-Wels
  • 20S50/20h
  • 10.09.2020; 10:30; Saal 101
  • 1.Gläubigerversammlung, Prüfungstagsatzung und Berichtstagsatzung
  • 15.10.2020; 14:00; Saal 101
  • Sanierungsplantagsatzung und nachträgliche Prüfungstagsatzung
  • Dr. Klaus Schiller Rechtsanwalt - Gmundnerstraße 20, 4690 Schwanenstadt
  • 80% Befristete Überlassung von Arbeitskräften
    20% Sonstige Bauinstallation
  • Unternehmensschwerpunkt bildet das Personalleasing (hochqualifiziertes Montage-Personal), wobei man diese Dienste überwiegend gruppen-intern (Firmengruppe Kremsmüller) anbietet.
  • 2002
  • FN 227165 t
  • ATU 55115903
  • 5651352
  • "IMAG" Industriemontage KG

Presseinformation

Gegenstand des Unternehmens: 
Industriemontage, fabrikmäßige Erzeugung von Rohren, Druckbehältern, Apparaten und Stahlkonstruktionen, Industrierohrleitungsbau, Durchführung von Industriemontagen und Industrieanlagenbau, Beteiligung an anderen Unternehmen und Übernahme der Geschäftsführung von anderen Gesellschaften, Gewerbe der Kraftfahrzeugtechniker, Überlassung von Arbeitskräften, industriemäßige Durchführung von Elektroinstallationen der Unterstufe, Elektromechanik und Elektromaschinenbau, Mess- und Regeltechnik, sowie Gewerbe der Elektrotechniker, Ausübung des Handelsgewerbes und Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der automatischen Datenverarbeitung

Gesellschafter:
Karl Strauß 
Kremsmüller Beteiligungsgesellschaft m.b.H.

Betroffene Dienstnehmer: 528
Betroffene Gläubiger: circa 20

Passiva: rund EUR 12,79 Millionen
Aktiva: lt. Schuldnerantrag rd. EUR  2,86 Millionen an freiem Vermögen

Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben) & weitere verfahrensrelevante Daten:
Das  Familienunternehmen ist im Wesentlichen als interner Personaldienstleister der Kremsmüller Unternehmensgruppe tätig. Rund 95% der Betriebsleistung wird durch die Überlassung eigener Arbeitskräfte an die Kremsmüller Industrieanlagenbau KG erzielt.

Laut dem KSV1870 vorliegenden Antrag auf Insolvenzeröffnung liegen die Ursachen für die Insolvenz darin, dass aktuell rund EUR 9,5 Mio an Überlassungsentgelten von der Kremsmüller Industrieanlagenbau KG - über welche selbst am 15.06.2020 am LG Wels ein Insolvenzverfahren eröffnet worden ist - ausständig sind. Weiters wurde aufgrund der Corona-bedingten Verschiebung von Aufträgen der Kremsmüller Industrieanlagenbau KG weniger Personal angefordert.

Laut Angaben im Insolvenzantrag wird eine Unternehmensfortführung und der Abschluss eines Sanierungsplanes angestrebt. Den Gläubigern wird eine 20 %ige Sanierungsplanquote, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes  angeboten.

„Auf Basis der - laut Insolvenzantrag - positiven Fortbestehensprognose soll der Sanierungsplan durch die Unternehmensfortführung finanziert werden. Schlussendlich wird der Insolvenzverwalter prüfen, ob eine weitere Fortführung ohne weitere Schädigung der Gläubiger möglich ist“ so Pamela Wöss vom KSV1870.

Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden.

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 5.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Vollmacht erstellen, unterzeichnen und mit ihren Unterlagen hochladen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 5.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen