Insolvenz: Mayer Gastro, Entertainment & Communication GmbH

This content is available in German only.
Letztes Update: 08.06.2020 |

Basisdaten

  • 80% Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter
    5% Herstellung von sonstigen medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien
    5% Bars und Diskotheken
    5% Großhandel mit medizinischen und orthopädischen Artikeln und Laborbedarf
    5% Vermietung von sonstigen Maschinen, Geräten und beweglichen Sachen a. n. g.
  • Geschäftsbereiche waren zuletzt: Eventmanagement, Handel, Herstellung/Aufbereitung/Vermietung von Medizinprodukten, Gastronomie (Bar im Bürobetrieb).
  • 2007
  • FN 298120 m
  • ATU 65206715
  • 8248834
  • 31.12.2018
  • Dr. Mayer Medizinbeteiligung GmbH

Presseinformation

Gegenstand des Unternehmens: 
Die Schuldnerin ist unter der Bezeichnung „Rockin Sparrow Entertrainment“ als Veranstaltungsagentur unternehmerisch aufgetreten. 

Geschäftsführerin und Alleingesellschafterin: Roberta Mayer

Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben) & weitere Details:
Die Schuldnerin wurde im Jahr 2007 gründet. Laut Insolvenzeröffnungsantrag, welcher von der Schuldnerin selbst bei Gericht eingebracht wurde, stellte die Schuldnerin dynamische Personallösungen für große Veranstaltungen als auch kleine Feste im familären Rahmen zur Verfügung. 

Die offenen Verbindlichkeiten sollen sich auf rund 180.000,00 Euro belaufen. 

Über die Gründe dieser Insolvenz liegen uns derzeit noch keine geprüften Informationen vor. Bereits vor Ausbruch der Corona-Krise versuchte sich die Schuldnerin neue Geschäftsfelder aufzubauen. Dies wurde notwendig, da die ursprünglich geplanten großen Veranstaltungen nicht mehr für die notwendige Auslastung gesorgt hätten. Mit Ausbruch der Corona-Krise seien laut Insolvenzeröffnungsantrag die Bemühungen zur Erschließung neuer Geschäftszweige gescheitert.  

Es ist davon auszugehen, dass der operative Betrieb geschlossen und es zu einer Liquidation der Gesellschaft kommen wird. Eine Sanierung sei laut Insolvenzeröffnungsantrag nicht angedacht. 

Bereits im Februar 2020 gab es einen Insolvenzeröffnungsantrag eines Gläubigers, der letztlich nicht zu einem eröffneten Verfahren führte. 

Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden. 

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 5.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Vollmacht erstellen, unterzeichnen und mit ihren Unterlagen hochladen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 5.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen