STEYR MOTORS GmbH, 4407 Steyr Gleink


Am 30.11.2018 wurde über das Vermögen der 

STEYR MOTORS GmbH, 4407 Steyr Gleink, Im Stadtgut B1 

ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Steyr eröffnet.

Gegenstand des Unternehmens: 
Herstellung von Verbrennungsmotoren und Turbinen (ohne Motoren für Luft- und Straßenfahrzeuge)

  • Gesellschafter: 
    Steyr Motors (Jiangsu) Investment Co., Ltd. (100%)
  • Geschäftsführer: 
    Fandong Meng
    Fangfang Xia
  • Betroffene Dienstnehmer:  159 
  • Betroffene Gläubiger: rd. 560 
  • Passiva: 
    rd. 23 Millionen EURO
  • Aktiva:
    Laut Schuldnerangaben wird der Wert des verfügbaren Vermögens mit rd. 14,7 Millionen EURO geschätzt

Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 29.01.2019 über den KSV1870 angemeldet werden. Mail: insolvenz.linz@ksv.at 

Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben):  
Die Ursachen der eingetretenen Zahlungsunfähigkeit liegen laut dem KSV1870 vorliegenden Antrag auf Insolvenzeröffnung im erfolgten Personalabbau, im teilweisen Verlust von Schlüsselarbeitskräften sowie im Rückgang der Produktion auf Grund von Liquiditätsengpässen begründet.  
Bereits im Juli dieses Jahres wurde über Verluste und Personalabbau in der Presse berichtet. Als Überbrückungshilfe wurde von den chinesischen Eigentümern eine Finanzspritze in Millionenhöhe zur Verfügung gestellt, um offene Forderungen zu decken. Letztlich hätten, so STEYR MOTORS GmbH, die mit der Alleingesellschafterin sowie mit potenziellen Investoren geführten Verhandlungen das Liquiditätsproblem nicht lösen können und musste sich die Schuldnerin die Zahlungsunfähigkeit eingestehen.  

Weitere verfahrensrelevante Daten: 
Das schuldnerische Unternehmen wurde im Jahr 2001 gegründet und befasst sich mit der Entwicklung und Produktion von Hochleistungsmotoren sowie mit der Kleinserienfertigung von Motoren für Boote, Sonderfahrzeuge und Maschinen. Die Gesellschaft hat dabei per 01.12.2001 im Zuge eines Management-Buy-Out Teile der Aktivitäten der Engineering Center Steyr GmbH übernommen. 2012 kam es zu Änderungen in den Eigentümerverhältnissen und ist die Schuldnerin, die aus der Steyr-Daimler-Puch AG hervorging, seither in chinesischer Hand.

Der Betrieb des schuldnerischen Unternehmens ist aufrecht. Es ist beabsichtigt, das Unternehmen fortzuführen und mittels Sanierungsplan zu entschulden. 
Den Gläubigern wird eine Sanierungsplanquote von 20 %, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes angeboten. 

Zum Insolvenzverwalter wurde Dr. Norbert Mooseder, Rechtsanwalt in 4400 bestellt. 
Die erste Gläubigerversammlung und Allgemeine Prüfungstagsatzung wurde mit 12.02.2019 festgelegt. Die Sanierungsplantagsatzung wird am 26.02.2019 stattfinden.

Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden. 

Diese Insolvenz reiht sich auf Platz 3 unter den Top 5 der im Jahr 2018 in Oberösterreich eröffneten Insolvenzfälle ein:

Platz 1    Hitzinger HmbH                                   40 Mio. Passiva*)    250 Dienstnehmer
Platz 2    Fill Metallbau Gesellschaft m.b.H.    30,3 Mio. Passiva       221 Dienstnehmer
Platz 3    STEYR MOTORS GmbH                  23,3 Mio. Passiva      159 Dienstnehmer
Platz 4    Zeilberger fruit-service GmbH             7,2 Mio. Passiva         48 Dienstnehmer
Platz 5    Windischgarstner Hof GmbH              6,8 Mio. Passiva           1 Dienstnehmer

*) Im Insolvenzverfahren Hitzinger GmbH hat am 30.11.2018 beim Landesgericht Linz die
    allgemeine Prüfungstagsatzung stattgefunden. In diesem Verfahren wurden bislang 
    Forderungen von rd. 40 Millionen EURO angemeldet. Auf Grund bislang bestrittener 
    Forderungen sowie im Hinblick auf zu erwartendende nachträgliche 
    Forderungsanmeldungen ist hinsichtlich der angeführten Passiva daher nur eine 
    vorläufige Einschätzung des KSV1870 möglich. 

Linz, 30.11.2018

Rückfragen: 
Mag. Claudia Arthofer
Mag. Harald Neumüller
KSV1870 Insolvenz Linz
Telefon: 050 1870-4015, -4016  E-Mail: insolvenz.linz@ksv.at