Großinsolvenz: E.J. Dobersberger Restaurations- und Gastronomie Ges.m.b.H., 4020 Linz

30.11.2017

Heute wurde über das Vermögen der
 
E.J. Dobersberger Restaurations- und Gastronomie Ges.m.b.H.,
4020 Linz, Landstraße 30

 
ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Linz eröffnet.

  • Gegenstand des Unternehmens:
    Gastgewerbe (Betrieb der Lokale „Klosterhof“ und „Stieglitz“)
  • Geschäftsführer:
    Johann Dobersberger
  • Gesellschafter:
    Johann Dobersberger
    Johann Christian Diesenberger
     
  • Betroffene Dienstnehmer:
    45
  • Betroffene Gläubiger:
    27
  • Passiva:
    rund 1,1 Millionen Euro
  • Aktiva:
    rund 43.000,00 Euro

Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 16.01.2018 über den KSV1870 angemeldet werden. Mail: insolvenz.linz@ksv.at
 
Die schuldnerische Gesellschaft betreibt seit mehr als zwei Jahrzehnten die Lokale „Klosterhof“ und „Stieglitz“. Die Räumlichkeiten sind gepachtet.
Der Klosterhof ist seit 1929 eine Linzer Institution im Herzen der Stadt. Der angeschlossene Gastgarten ist der größte in Oberösterreich und bietet Platz für fast 1.400 Personen.
 
Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben): 
Laut dem KSV1870 vorliegendem Antrag auf Insolvenzeröffnung hätten sich die allgemeinen (gesetzlichen) Rahmenbedingungen für Gastronomiebetriebe zunehmend verschärft, was erhöhten Aufwand verursacht habe. Zudem hätten die anhaltende Personalfluktuation, ein allgemein schwieriges Marktumfeld und Umsatzeinbußen als Folge von für die Gartengastronomie teils schlechten Witterungsverhältnissen zu negativen Ergebnissen geführt.
Durch Zahlungen auf Grund bestehender Rückstände gegenüber Abgabengläubigern sei die Liquidität dermaßen aufgebraucht worden, dass zuletzt die Löhne und Gehälter für den Monat November 2017 samt Weihnachtsremunerationen nicht mehr bezahlt werden konnten.
 
Weitere verfahrensrelevante Daten:

Mit dem Antrag auf Insolvenzeröffnung wurde ein Antrag auf Annahme eines Sanierungsplanes vorgelegt. Den Insolvenzgläubigern wird eine Sanierungsplanquote von 20 %, zahlbar binnen 24 Monaten angeboten.

Laut Schuldnerangaben liegen für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft bereits zahlreiche Reservierungen vor und ist die Fortführung des Unternehmens beabsichtigt.

„Der Sanierungsplanvorschlag entspricht lediglich den vom Gesetz vorgegebenen Mindesterfordernissen. Der Insolvenzverwalter hat nunmehr umgehend zu prüfen, ob eine Fortführung des Unternehmens ohne weitere Schädigung für die Insolvenzgläubiger möglich ist. Ob der Sanierungsplanvorschlag wirtschaftlich angemessen ist, wird der KSV1870 für seine Auftraggeber eingehend prüfen“, so Harald Neumüller vom KSV1870.
 
Zum Insolvenzverwalter wurde Mag. Thomas Kurz, Rechtsanwalt in Linz bestellt. Die erste Gläubigerversammlung, Berichtstagsatzung und Prüfungstagsatzung finden am 30.01.2018 statt, die Sanierungsplantagsatzung wurde für den 02.03.2018 anberaumt.

Die Angaben der Schuldnerfirma  konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden.
 
Rückfragen:

Mag. Harald Neumüller
KSV1870 Insolvenz Linz
Telefon: 050 1870-4016
E-Mail: insolvenz.linz@ksv.at

Von einer Insolvenz betroffen? Was wir für Sie tun können: KSV1870 Insolvenz