Großinsolvenz: Fill Metallbau Gesellschaft m.b.H., 4921 Hohenzell

02.10.2017

Die Firma
 
Fill Metallbau Gesellschaft m.b.H.
4921 Hohenzell, Gewerbestraße West 22

 
musste beim Landesgericht Ried im Innkreis einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung stellen. Die Eröffnung ist bereits erfolgt.

  • Gegenstand des Unternehmens:
    Betrieben wird der Stahl- und Metallbau, die Projektierung und Ausführung von Stahlhochbauarbeiten, die Erzeugung von Portalen und Aluminiumfassaden, sowie Nirosta-Fenster und -Türen.
  • Geschäftsführer:
    Stefan Fill
     
  • Gesellschafter:
    Fill Holding GmbH
  • Dienstnehmer:
    238 (110 Arbeiter, 108 Angestellte, 20 Lehrlinge)
  • Betroffene Gläubiger:
    972
  • Aktiva:
    8.118.000,- Euro
  • Passiva:
    31.159.000,- Euro

Insolvenzursachen (lt. Schuldnerangaben):
Die Gründe für den Vermögensverfall sind vielfältig. In den letzten Monaten hat sich die Situation bei englischen Aufträgen zugespitzt. Durch den Brexit und den Währungsverfall ist Fill bei den Briten nicht mehr konkurrenzfähig und laufende Baustellen sind defizitär.
Auf einer abgeschlossenen Salzburger Baustelle gibt es Probleme wegen eingewendeter Mängel. Bei einem weiteren Großauftrag in Österreich hat man sich schwer verkalkuliert.

Weitere verfahrensrelevante Daten:
Es ist beabsichtigt, die Metallbaufirma mittels Sanierungsplan zu entschulden. Fill bietet den Gläubigern eine Quote von 30 %, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes an.
 
Das seit 1968 bestehende Unternehmen soll laut Schuldnerfirma im Insolvenzverfahren fortgeführt und durch eine Reihe betriebswirtschaftlicher Maßnahmen restrukturiert werden. Es besteht die Bereitschaft, eine Fortführungsgarantie aufzustellen. Es gibt 41 laufende Projekte mit einem entsprechenden Auftragswert bzw. macht der Wert der halbfertigen Arbeiten rund 8,7 Millionen Euro aus. Der eingesetzte Insolvenzverwalter wird die Möglichkeiten der Finanzierung des Fortbetriebs prüfen und diese genehmigen, sofern die Fortführung für die Gläubiger keine weiteren Ausfälle bedeutet.
 
Zum Insolvenzverwalter wurde Mag. Robert Tremel, Rechtsanwalt in 4910 Ried bestellt. Gläubiger können ihre Forderungen bis 15.11.2017 anmelden. Die erste Gläubigerversammlung, Prüfungstagsatzung und Sanierungsplantagsatzung wird am 29.11.2017 stattfinden.
 
Nach der Zahl der betroffenen Dienstnehmer handelt es sich bei der Fill Metallbau GmbH um die zweitgrößte Insolvenz dieses Jahres in Oberösterreich (nach der Firmengruppe Wozabal mit knapp 800 betroffenen Beschäftigten).
 
Rückfragen:

Mag. Otto Zotter
KSV1870 Leiter Niederlassung Linz
Mozartstraße 11, 4020 Linz
Telefon: 050 1870-DW 4030
E-Mail: insolvenz.linz@ksv.at