Insolvenz: EMSE Consulting GmbH, 2640 Gloggnitz

10.04.2018

Die

EMSE Consulting GmbH
2640 Gloggnitz, Hauptstraße 28

hat ihre Zahlungen eingestellt und beim Landesgericht Wiener Neustadt die Eröffnung eines Konkursverfahrens über das eigene Vermögen beantragt.
 
Das Verfahren wurde offiziell noch nicht eröffnet.
 
Gegenstand des Unternehmens:
Tätigkeit als Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungskanzlei
 
Betroffene Dienstnehmer:
Im Zeitpunkt der Konkursantragstellung waren keine Dienstnehmer mehr beschäftigt.
 
Betroffene Gläubiger:
genaue Anzahl derzeit noch nicht bekannt, jedenfalls mehr als 1000 Anleger betroffen

Aktiva:
Nach Eigendarstellung des Unternehmens bestehen die Aktiva lediglich in Form von Forderungen, deren Gesamthöhe jedoch noch nicht bekannt ist.
 
Passiva:
Auch die Passiva konnten vom Unternehmen nicht beziffert werden. Die Gesellschaft mit zahlreichen Forderungen von AvW-Anlegern konfrontiert ist und die Haftung in einem Musterverfahren grundsätzlich bereits festgestellt wurde. Zahlreiche von Anlegern angestrengte Verfahren sind aber noch offen, weil noch diverse Rechtsfragen zu klären sind.
 
Insolvenzursachen (lt. Schuldnerangaben): 
Das Unternehmen fungierte im Zeitraum 2000 bis 2009 als Jahresabschlussprüfer der AvW-Gesellschaften in Krumpendorf, Kärnten. Nach dem wirtschaftlichen Niedergang der AvW-Unternehmen brachten mehr als 1000 Anleger Schadenersatzansprüche gegen die Gesellschaft ein. Nach jahrelangem Rechtsstreit wurde zuletzt die Haftung der EMSE Consulting GmbH festgestellt. Nachdem ein Rechtsstreit mit der Haftpflichtversicherung hinsichtlich der Deckung des Schadens nunmehr zu Ungunsten der EMSE Consulting GmbH entschieden wurde, trat Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung ein, sodass die Konsequenzen in Form des nunmehr vorliegenden Konkursantrages zu ziehen waren.
 
Ausblick:
Das Unternehmen entfaltet keine Geschäftstätigkeit mehr, ein Sanierungsplan ist wegen der zu erwartenden Millionenverbindlichkeiten nicht darstellbar.
 
Ab sofort können Gläubigerforderungen über den KSV1870 angemeldet werden. Anleger, die anwaltlich vertreten sind, werden jedoch ersucht, zunächst mit ihrer Rechtsvertretung abklären, ob diese die Forderungsanmeldung zum Insolvenzverfahren vornehmen wird. (ins.team.noeb@ksv.at)
 
Rückfragen:
Dr. Alexander Klikovits
Leiter Insolvenzen NÖ/Bgld.
Telefon: 050 1870-8336, E-Mail: klikovits.alexander@ksv.at
 
Wien, 10.04.2018

Von einer Insolvenz betroffen? Was wir für Sie tun können: KSV1870 Insolvenz