Großinsolvenz: Höfler International GmbH., 3352 St. Peter in der Au

11.08.2017

Die Höfler International GmbH in 3352 St. Peter in der Au hat ihre Zahlungen eingestellt und beim Landesgericht St. Pölten ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt. Der Insolvenzantrag wird vom Gericht derzeit geprüft, sodass das Verfahren offiziell noch nicht eröffnet ist. 

  • Gegenstand des Unternehmens:
    Metall- und Maschinenbau
     
  • Betroffene Dienstnehmer: 34
     
  • Betroffene Gläubiger: 84
     
  • Passiva: EUR 3,1 Mio. (nach Schuldnerangaben)

Sanierungsplananbot:
20 % innerhalb von zwei Jahren ab Annahme. Dabei handelt es sich um das gesetzlich vorgesehene Mindestanbot, sodass aus Sicht des KSV1870 vorerst nur ein reines Formalanbot vorliegt. Wir werden im Interesse der Gläubiger prüfen, in welcher Weise der vorliegende Zahlungsvorschlag verbessert werden kann.
 
Insolvenzursachen (lt. Schuldnerangaben): 
Als wesentliche Insolvenzursache wird der Einbruch der Auftragslage im Bereich Agrartechnik und Landwirtschaft angegeben. Trotz Verkauf nicht betriebsnotwendigen Anlagevermögens und Reduktion des Personalaufwands konnte die Insolvenz letztlich nicht abgewendet werden.
 
Es ist nunmehr beabsichtigt das Unternehmen fortzuführen und den Sanierungsplan aus eigener Kraft zu finanzieren.
 
Ab sofort können Gläubigerforderungen über den KSV1870 angemeldet werden. Bitte senden Sie alle notwendigen Unterlagen an ins.team.noeb@ksv.at.
 
Rückfragen:
Dr. Alexander Klikovits

Leiter Insolvenzen NÖ/Bgld.
Telefon: 050 1870-8336, E-Mail: klikovits.alexander@ksv.at
 
 
Wien, 11.08.2017

Von einer Insolvenz betroffen? Was wir für Sie tun können: KSV1870 Insolvenz