Insolvenz: HT Hotelbetrieb GmbH, 6391 Fieberbrunn

11.05.2017

Am 11.05.2017 wurde über das Vermögen der Firma
 
HT Hotelbetrieb GmbH
6391 Fieberbrunn, Lindau 16
 

ein Konkursverfahren am Landesgericht Innsbruck eröffnet.
 
Gegenstand des Unternehmens:
Die Schuldnerin betreibt einen Hotelbetrieb in Fieberbrunn unter der freien Bezeichnung „Hoch-Tirol“. Der Betrieb umfasst 23 Gästezimmer.
 
Gesellschafter:
Peter Bauer, geb. 23.10.1976
Bence Nagy, geb. 03.03.1977
Heidemarie Fischer, geb. 12.04.1968
 
Geschäftsführer:
Peter Bauer, geb. 23.10.1976
Bence Nagy, geb. 03.03.1977
 
Betroffene Dienstnehmer:
zirka 3
 
Die Schuldnerin wurde im Jahr 2012 gegründet. Bis Mitte 2015 wurde in 6372 Oberndorf die Pizzeria „Hoch Tirol“ geführt.
 
Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 24.07.2017 (gerichtliche Anmeldefrist) über den KSV1870 angemeldet werden. Mail: ins.innsbruck@ksv.at
 
KSV1870 SmartBonus:
Für Insolvenzforderungen bis EUR 5.000,00 stellt der KSV1870 keine Vertretungskosten in Rechnung. Es gelten die Aktionsbedingungen unter www.ksv.at/smartbonus
 
Insolvenzursache und weitere Details:
 
Der Insolvenzantrag wurde vom Schuldner eingebracht. Dieser gibt in seinem Antrag an, dass das Pachtverhältnis für die Betriebsliegenschaft vom Bestandgeber gekündigt worden sei. Dies habe der Schuldnerin die Geschäftsgrundlage entzogen. Inwieweit die Aufkündigung des Pachtvertrages eventuellen Pachtzinsrückständen geschuldet war, wird sich zeigen. Allenfalls ist die Aufkündigung des Pachtvertrages die Folge der wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Schuldnerin und nicht deren Ursache. Wir werden dies in Zusammenarbeit mit dem Masseverwalter im Detail prüfen.  .
 
Die letzte vorliegende Bilanz aus dem Jahr 2015 weist bereits ein sehr hohes negatives Eigenkapital aus. Auch sind in dieser Bilanz Verbindlichkeiten deutlich über 200.000,00 Euro angeführt. Seriöse Angaben zur Höhe der heute aushaftenden Verbindlichkeiten sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich. Dies deshalb, da die wirtschaftlichen Entwicklungen seit dem letzten Jahresabschluss bisher nicht offengelegt sind.
 
Ob der Insolvenzverwalter den schuldnerischen Betrieb ohne weitere Nachteile für die Gläubiger fortführen kann, wird sich zeigen. Dies wird vermutlich wesentlich davon abhängen, ob mit dem Verpächter der Betriebsliegenschaft eine Lösung gefunden werden kann. Die Geschäftsführer der Schuldnerin haben sich bis dato nicht geäußert, ob in diesem Verfahren überhaupt eine Entschuldung anstrebt wird.
 
Zum Masseverwalter wurde Dr. Emilio Stock, Rechtsanwalt in Kitzbühel, bestellt. Die erste Prüfungstagsatzung wurde mit 07.08.2017 festgelegt.
 
Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden.
 
Innsbruck,11.05.2017
 
Rückfragen:
MMag. Klaus Schaller

Niederlassungsleiter
Kreditschutzverband von 1870
Verein zu ZVR-Zahl 175263718
6010 Innsbruck, Templstraße 30
Telefon 0501870-3030; Fax: 050187099-8936
E-Mail: schaller.klaus@ksv.at

Von einer Insolvenz betroffen? Was wir für Sie tun können: KSV1870 Insolvenz
 

Auf Xing teilen LinkedIn Tweet Email drucken