Insolvenz: HZA GmbH (Biomasseanlagen), 5310 Mondsee

15.03.2017

Am 14.03.2017 wurde über das Vermögen des
 
HZA GmbH, 5310 Mondsee, Irrsberg 97
 
ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Wels eröffnet.
 
Gegenstand des Unternehmens:
Handel, Montage und Wartung von Biomasseanlagen (Heizkesseln)
 
Gesellschafter:
Martin Haas
Heuberger Immobilien GmbH
 
Geschäftsführer:
Adolf Schmidt
 
Betroffene Dienstnehmer:
16
 
Betroffene Gläubiger:
rd. 65
 
Passiva:
rd. EUR 4 Mio.

Aktiva:
dzt. noch unklar
 
Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 4.5.2017 über den KSV1870 angemeldet werden. Mail: insolvenz.linz@ksv.at
 
Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben): 

Als Hauptursache der Zahlungsunfähigkeit gibt das schuldnerische Unternehmen in seinem Insolvenzantrag die Niederlage in einem Gerichtsprozess Ende 2016 an. Daraus entstand eine 6-stellige Zahlungsverpflichtung, die man nicht mehr stemmen konnte.
 
Weitere verfahrensrelevante Daten:
Laut Eigenangaben im Insolvenzeröffnungsantrag ist eine Unternehmensfortführung beabsichtigt. Ein 20%iger Sanierungsplan (davon 5 % binnen 2 Monaten sowie 15 % binnen 2 Jahren, jeweils ab Annahme des Sanierungsplanes) soll im Wesentlichen durch den Unternehmensfortbetrieb finanziert werden.

Die Insolvenzverwaltung wird nunmehr zu prüfen haben, ob eine Fortführung des Unternehmens ohne weitere Schädigung der Gläubiger möglich ist.
 
Zur Insolvenzverwalterin wurde die Saxinger, Chalupsky & Partner Rechtsanwälte GmbH, 4600 Wels, Edisonstraße 1 bestellt. Der Termin für die erste Gläubigerversammlung und Allgemeine Prüfungstagsatzung wurde mit 18.5.2017 festgelegt. Über den Sanierungsplanvorschlag soll anlässlich der für den 22.6.2017 anberaumten Sanierungsplantagsatzung abgestimmt werden.

Die schuldnerischen Eigenangaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden.
 
Linz, 14.03.2017
 
Rückfragen:
Mag. Alexander Meinschad

KSV1870 Insolvenz Linz
Telefon: 050 1870-4037, E-Mail: insolvenz.linz@ksv.at