Großinsolvenz: SFL technologies GmbH, 8152 Stallhofen

02.11.2017

Heute wurde über das Vermögen des Unternehmens
 
SFL technologies GmbH
Innovationspark 2, 8152 Stallhofen

 
ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am LG Graz eröffnet.

  • Gegenstand des Unternehmens:
    Betriebsgegenstand bildet der Metallbau und verfügt die Gesellschaft über folgende Gewerbeberechtigungen, Herstellung, Veredelung und Bearbeitung von sonstigem Glas einschließlich technischer Glaswaren. Fassaden-, Lüftungs- und Klimaanlagenbau, Stahl- und Leitmetallbau, Behälter- und Apparatebau, Kläranlagen- und Rohrleitungsbau, sowie allgemeiner Maschinenbau. Das Schlosser- und Spenglergewerbe, sowie die Erzeugung von Fertigteilbauten, Fassaden und Fassadenelementen. Die Entwicklung und Herstellung von Fahrzeugen und E-Mobility-Systemen aller Art. Dies alles in Form eines Industriebetriebes.
                                   
  • Geschäftsführer:
    Ing. Johann Höllwart
  • Gesellschafter:
    SFL holding GmbH (99 %)
    SFL Engineering GmbH ( 1 %)
  • Betroffene Dienstnehmer:
    ca. 186
  • Betroffene Gläubiger:
    ca. 352
  • Passiva:
    rd. EUR 106 Mio. (davon rd. EUR 14 Mio. aus Avalen)
  • Aktiva:
    rd. EUR  22,9 Mio. (zu Liquidationswerten)
  • Sanierungsplan 

Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20%, zahlbar innerhalb von zwei Jahren nach Annahme des Sanierungsplanes.  
           
Insolvenzursachen (lt. Schuldnerangaben):  
Die Antragstellerin erwirtschaftete im Betrachtungszeitraum 2014 -2016 eine Betriebsleistung zwischen 35 Mio. und 52 Mio. Euro und hatte ein durchwegs positives EBITDA sowie eine Eigenkapitalquote von 27,2%. Das Geschäftsjahr 2017 stand im Zeichen eines Großprojektes („Belvedere“). Die Antragstellerin wurde von 4 Projektgesellschaften aus der SIGNA Gruppe mit der Erbringung von Alu, Stahl- und Glasfassaden Leistungen beauftragt. Das Projektvolumen betrug ca. 30 Mio. Euro. Im Mai des Jahres 2017 haben die Auftraggeber mitgeteilt, dass die SFL in Verzug sei und für Arbeiten eine Nachfrist zur Erfüllung gesetzt. Die Auftraggeber haben – aus Sicht der Antragstellerin - letztlich unberechtigt den Vertragsrücktritt erklärt. Die  aus bereits erbrachten Leistungen resultierenden Werklohnansprüche in Höhe von rd. 16,7 Mio. Euro wurden zwischenzeitig beim HG Wien eingeklagt. Im November finden in diesen Verfahren auch zwei Tagsatzungen statt.
Die Auswirkungen des Projektausfalles Belvedere waren für die SFL schlussendlich, trotz intensiver Bemühungen, nicht mehr zu kompensieren und mündeten in eine Liquiditätskrise.
 
Weitere verfahrensrelevante Daten:
Das schuldnerische Unternehmen wurde mit der Erklärung über die Errichtung der
Gesellschaft vom 14.11.2002 errichtet. Der Betrieb wurde ursprünglich 1993 von
Ing. Johann Höllwart gegründet und hat sich seither vom einfachen Schlosserbetrieb zu
einem nachhaltigen Industrieunternehmen entwickelt. Konzernübergreifend werden 800
Mitarbeiter beschäftigt.
 
Das Unternehmen soll unter der Aufsicht des zu bestellenden Insolvenzverwalters fortgeführt werden. Derzeit verfügt die Schuldnerin über 17 laufende Projekte bzw. zugesagte Aufträge mit einem Projektwert von rd. 20 Mio. Euro. Es wird zu überprüfen sein, bei welchen dieser die Fertigstellung unter Insolvenzprämissen cash-positiv möglich ist.
Es bedarf jedenfalls durchzuführender Rationalisierungsmaßnahmen und wurde bereits ein Sanierungskonzept ausgearbeitet.

Bezugnehmend auf unsere Erstmitteilung geben wir Ihnen die Ediktsdaten wie folgt bekannt:

  • Zum Insolvenzverwalter wurde Herr Hon. Prof. Dr. Axel Reckenzaun, Rechtsanwalt, Annenstraße 10/I, 8020 Graz, bestellt. 
     
  • Zusätzlich wurden vom Insolvenzgericht besondere Verwalter für einzelne Rechtsgebiete bestellt:
    Finanzierung und Konzernbelange:
    Dr. Ulla Reisch, Praterstraße 62-64, 1020 Wien
    Forderungsprüfung, Dienstnehmer, Aussonderung:
    Mag. Stefan Kohlfürst, St. Veiter Straße 99, 8046 Graz
    Führung sämtlicher Prozesse mit Ausnahme der Verfahren 40 Cg 8/17b, 65 Cg 17/17k, 19 Cg 48/17f und 35 Cg 48/17y des HG Wien
    Aschmann & Pfandl Partnerschaft von Rechtsanwälten GmbH, Herrengasse 28, 8010 Graz
  • Die Anmeldefrist wurde mit 23.11.2017 bestimmt. 
     
  • Die Berichts- und Prüfungstagsatzung wurde auf den 07.12.2017 anberaumt und die Sanierungsplantagsatzung findet am 21.12.2017 statt.

Der KSV1870 bietet allen Gläubigern an, sie in diesem Fall zu vertreten.

Rückfragen:

René Jonke
Leiter Niederlassung Graz
Telefon 050 1870 2012
E-mail: jonke.rene@ksv.at
 
Mag. Georg Ebner
Insolvenz Graz
Telefon: 050 1870-2035
E-Mail: ebner.georg@ksv.at

Von einer Insolvenz betroffen? Was wir für Sie tun können: KSV1870 Insolvenz