Drittgrößte Insolvenz in NÖ: svoboda büromöbel gmbH

01.02.2018


Heute wurde über das Vermögen der 

svoboda büromöbel gmbH
3100 St. Pölten, Purkersdorferstraße 58

ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung beim Landesgericht St. Pölten eröffnet.
 
Mit Passiva von EUR 8,1 Mio. handelt es sich um die bislang drittgrößte Insolvenz in Niederösterreich des noch jungen Jahres 2018, gemessen an der Summe der Passiva. (größer waren nur der Konkurs der NIKI Luftfahrt GmbH mit EUR 153 Mio. und der aktuelle Insolvenzfall der Forstinger Österreich GmbH mit EUR 31,2 Mio.)

  • Gegenstand des Unternehmens: Herstellung von Büromöbeln und -einrichtungen. Das Unternehmen unterhält auch 6 weitere Standorte in Klagenfurt, Eferding, Salzburg, Graz, Innsbruck und Wien.
     
  • Betroffene Dienstnehmer: 105
     
  • Betroffene Gläubiger: 288 (ohne Dienstnehmer)
     
  • Aktiva: rd. EUR 2,1 Mio.

Sanierungsplan:
Das Unternehmen bietet allen unbesicherten Insolvenzgläubigern eine Quote von 30%, zahlbar binnen zwei Jahren ab Annahme. Dabei handelt es sich vorerst lediglich um das gesetzliche Mindestanbot für ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung. Der KSV1870 wird prüfen, ob diese Quote angemessen und erfüllbar ist.

Ab sofort können Gläubigerforderungen über den KSV1870 angemeldet werden.
Mail: ins.team.noeb@ksv.at

Das Insolvenzgericht setzte die Anmeldefrist mit 13.03.2018 fest.

Insolvenzursachen:
Das Unternehmen selbst gibt das schwierige Marktumfeld und Altlasten als Hauptinsolvenzursachen an. Man war zuletzt auf der Suche nach einem strategischen Partner, der die gesamten Gesellschaftsanteile übernimmt, doch konnten die Verhandlungen mit dem potenziellen Investor nicht vor Eintritt der materiellen Insolvenz finalisiert werden, sodass die Konsequenzen in Form des vorliegenden Insolvenzantrags zu ziehen waren.
 
Die Fortführung des Unternehmens wird angestrebt, Restrukturierungsmaßnahmen wurden bereits vorbereitet und werden mit dem nunmehr bestellten Sanierungsverwalter zu akkordieren sein. Der KSV1870 wird dieses Insolvenzverfahren im Interesse aller Gläubiger begleiten und konstruktiv an der Herbeiführung einer schadensminimierenden Lösung mitwirken.

Weitere verfahrensrelevante Daten: 

  • Zum Sanierungsverwalter wurde RA Dr. Friedrich Nusterer , 3100 St. Pölten, bestellt.
  • Erste Gläubigerversammlung und Berichtstagsatzung: 13.02.2018 
  • Prüfungstagsatzung: 27.03.2018
  • Sanierungsplantagsatzung: 24.04.2018

Wien, 01.02.2018
 
Rückfragen:
Dr. Alexander Klikovits
Leiter Insolvenzen NÖ/Bgld.
Telefon: 050 1870-8336, E-Mail: klikovits.alexander@ksv.at

Von einer Insolvenz betroffen? Was wir für Sie tun können: KSV1870 Insolvenz