Insolvenz: Aleca Möbelwerkstätte Gesellschaft m.b.H.

Letztes Update: 10.09.2020 |

Basisdaten

  • 100% Herstellung von sonstigen Möbeln
  • Betrieben wird die Herstellung von Maßmöbeln.
  • 1985
  • FN 125598 d
  • ATU 20920500
  • 289477
  • 31.12.2019

Presseinformation

Gegenstand des Unternehmens: Tischlereibetrieb

Betroffene Dienstnehmer: 7

Betroffene Gläubiger: 19

Passiva: EUR 4.572.000,-- (davon EUR 4,5 Mio. gegenüber der Commerzialbank Mattersburg)

Der Masseverwalter wird diese Angaben nunmehr nach insolvenzrechtlichen Kriterien zu prüfen haben.

Insolvenzursachen (Eigenangaben des Unternehmens):
Das 1985 gegründete Unternehmen war zunächst für die großen Möbelhäuser kika und Leiner tätig, ehe man sich in weiterer Folge verstärkt dem Privatkundenbereich zuwandte. Nach eigenen Angaben bestanden bereits im Jahr 2011 so hohe Kreditverbindlichkeiten gegenüber der Commerzialbank Mattersburg, dass diese kaum zu bewältigen waren. Seitens der Commerzialbank sei jedoch stets Unterstützung zugesichert und in Aussicht gestellt worden, dass Aufträge bei der Errichtung des Impulszentrums Mattersburg erteilt werden. Mit dem Konkurs der Commerzialbank ist mit einem derartigen Auftrag nun nichtmehr zu rechnen, sodass die Insolvenz einzugestehen und der Konkursantrag zu stellen war.

Die nunmehrige Insolvenz bedeutet das Aus für das Unternehmen, da ein Sanierungsplan nicht angestrebt wird.

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 5.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Vollmacht erstellen, unterzeichnen und mit ihren Unterlagen hochladen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 5.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen