Großinsolvenz: ConSeal GmbH, 8403 Lebring-St. Margarethen


Am 08.04.2019 wurde über das Vermögen des Unternehmens

ConSeal GmbH
Philipsstraße 27
8403 Lebring-St. Margarethen

ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht für ZRS Graz eröffnet.

  • Zum Insolvenzverwalter wurde die Klein, Wuntschek & Partner Rechtsanwälte GmbH, v. d. Herrn Dr. Paul Wuntschek, 8020 Graz, Neubaugasse 24, bestellt.
  • Die Anmeldefrist wurde mit 09.05.2019 bestimmt. Der KSV1870 bietet allen Gläubigern an, sie in diesem Fall zu vertreten. Ihre Unterlagen senden Sie bitte per E-Mail an ins.graz@ksv.at.
  • Die erste Gläubigerversammlung wurde für den 25.04.2019 anberaumt und die 
  • Berichts- und Prüfungstagsatzung findet am 23.05.2019 statt.
  • Die Sanierungsplan-, besondere Prüfungs- und Schlussrechnungssatzung wurde für den 27.06.2019 angesetzt.
     

Unternehmensinformationen

  • Gegenstand des Unternehmens
    Herstellung von Verpackungsfolien aus Aluminium und Verbundmaterialien, speziell für die Pharma- und Lebensmittelindustrie.                
  • Geschäftsführer:
    Alexander Oborny
  • Gesellschafter: 
    Consot Unternehmensbeteiligungsgesellschaft m.b.H. (61 %)
    ITALCOAT S.r.l. (29 %)
    Lars Schröpfer   (10 %)
  • Betroffene Dienstnehmer: rd. 32
  • Betroffene Gläubiger: rd. 80
  • Passiva: rd. EUR 6,62 Mio.
  • Aktiva: rd. EUR 1,38 Mio.
  • Überschuldung: rd. EUR 5,24 Mio.
  • Sanierungsplanvorschlag:
    Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20 %, zahlbar innerhalb von 24 Monaten ab Annahme des Sanierungsplanes. 

Insolvenzursachen (lt. Schuldnerangaben):  
Wie der KSV1870 in Erfahrung bringen konnte, erzielt die Gesellschaft aus dem operativen Geschäftsbetrieb nach wie vor Verluste und haben die Gesellschafter in der Vergangenheit Zuschüsse geleistet, um diese Verluste abzudecken. So liegen die Umsätze des laufenden Jahres hinter den Planumsätzen zurück und reichen die erzielten Umsätze nicht aus, um die Kosten abzudecken bzw. einen Gewinn zu erzielen. Die Rohstoffe (vorwiegende Aluminium) sind Preisschwankungen unterzogen, welche nicht vollständig an die Kunden weitergegeben werden können, was sich wiederum negativ auf die Deckungsbeiträge auswirkt. Letztlich konnten Gespräche mit den finanzierenden Stellen nicht positiv finalisiert werden.

Weitere verfahrensrelevante Daten:
Die schuldnerische Gesellschaft wurde mit Gesellschaftsvertrag vom 08.07.2014 errichtet. 

Der Betrieb soll laut Schuldnerin vorerst weitergeführt werden um den Einstieg eines Inves-tors zu ermöglichen, dies sollte jedoch in absehbarer Zeit gelingen.

Der zu bestellende Insolvenzverwalter wird kurzfristig beurteilen, ob das Unternehmen ohne weiteren Schaden für die Gläubiger weiter betrieben werden kann, oder eine sofortige Schließung zu erfolgen haben wird.

Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden. 

Der KSV1870 bietet allen Gläubigern an, sie in diesem Fall zu vertreten. Ihre Unterlagen senden Sie bitte per E-Mail an ins.graz@ksv.at.

Graz,  08.04.2019


Rückfragen: 

René Jonke
Leiter Standort Graz und Region Süd
Telefon 050 1870 2012
E-Mail: jonke.rene@ksv.at

Mag. Georg Ebner
Leiter Insolvenz Graz
Telefon: 050 1870-2035
E-Mail: ebner.georg@ksv.at