Insolvenz: Consilio ZT GmbH

Letztes Update: 09.04.2020 |

Basisdaten

  • 100% Architekturbüros
  • Betrieben wird ein Architekturbüro. 21.09.2005 Übernahme des Betriebes des nicht protokollierten Einzelunternehmens Architekt Dipl-Ing. Johann Hollaus.
  • 1987
  • FN 267977 i
  • ATU 62019666
  • 7110634
  • 31.12.2018
  • Prem Architektur ZT GmbH
    Architekt DI. Hollaus ZT GmbH

Presseinformation

Gegenstand des Unternehmens: Die Schuldnerin betreibt ein Architekturbüro. Es gibt einen Standort in Schwaz und Wien.

Geschäftsführer: DI Christoph Prem

Gesellschafter:
DI Peter Cassan, geb. 30.10-1970
DI Christoph Prem, geb. 7.6.1970

Betroffene Dienstnehmer: Rund 20

Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben) & weitere verfahrensrelevante Daten: 
Die Schuldnerin wurde im Jahr 2005 gründet. 

Über die Gründe dieser Insolvenz liegen uns derzeit noch keine geprüften Informationen vor. Diese Ursachen werden wir in Zusammenarbeit mit der Insolvenzverwaltung erheben. Der Antrag auf Eröffnung der Insolvenz wurde von der Schuldnerin selbst bei Gericht eingebracht. Im Insolvenzeröffnungsantrag wird als Auslöser dieser Insolvenz die Coronakrise angeführt. 

Der Insolvenzverwalter wird zeitnah zu prüfen haben, ob eine Fortführung des schuldnerischen Betriebes in Frage kommt. Ein Fortbetrieb ist aufgrund der insolvenzrechtlichen Vorgaben nur dann möglich, wenn damit kein weiterer Ausfall für die Gläubiger verbunden ist. Insbesondere wird sich der Insolvenzverwalter aufgrund der Anzahl der Dienstnehmer die Liquiditätssituation im Unternehmen genau anschauen müssen. 

Über die Höhe der aushaftenden Verbindlichkeiten lassen sich aktuell keine seriösen Angaben machen. An Bankverbindlichkeiten sollen nach dem Insolvenzeröffnungsantrag knapp 800.000 Euro bestehen. Ob wesentliche Weitere Verbindlichkeiten bestehen bleibt abzuwarten. 

Die Schuldnerin hat einen Sanierungsvorschlag bei Gericht eingebracht. Zur Erlangung der Restschuldbefreiung sollen die Gläubiger eine Quote in Höhe von 20 Prozent, zahlbar binnen 2 Jahren erhalten. Es handelt sich dabei um die gesetzlich vorgeschriebene Mindestquote. Der KSV1870 wird die Angemessenheit und Finanzierbar eines Sanierungsangebotes prüfen. 

Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden. 

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 5.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Vollmacht erstellen, unterzeichnen und mit ihren Unterlagen hochladen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 5.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen