Insolvenz: ebner tec gmbh

Letztes Update: 09.03.2020 |

Basisdaten

  • 1065391
  • Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
  • 175322
  • Schuldner
  • LG-Steyr
  • 14S6/20k
  • 05.05.2020; 13:50; Saal 2
  • 1.Gläubigerversammlung, Prüfungstagsatzung und Berichtstagsatzung
  • 19.05.2020; 13:30; Saal 2
  • Sanierungsplantagsatzung und nachträgliche Prüfungstagsatzung
  • Ing. Mag. Wilhelm Deutschmann Rechtsanwalt - Stelzhamerstraße 12/3, 4020 Linz
  • 50% Herstellung von sonstigen Werkzeugen
    25% Ingenieurbüros
    25% Mechanik a.n.g.
  • Betrieben wird der Werkzeug- und Formenbau und die HSC-Frästechnik.
  • 1999
  • FN 189809 g
  • ATU 48577204
  • 4492820
  • 31.12.2018

Presseinformation

Gegenstand des Unternehmens: Entwicklung von Komponenten für Spritzgusswerkzeuge für die Verarbeitung von Kunststoffen, Silikonen und Gummi, Entwicklung von Komponenten im Bereich der Elektro- und Medizintechnik

Gesellschafter: Willibald Ebner (75 %), Hannes Zehetner (25 %)

Geschäftsführer:
Willibald Ebner
Hannes Zehetner

Betroffene Dienstnehmer: 16

Betroffene Gläubiger: circa 100

Passiva: rund 2,13 Millionen EURO

Aktiva: rund 208.000 EURO

Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben):  Laut dem KSV1870 vorliegenden Antrag auf Insolvenzeröffnung wäre man im Jänner 2020 in Liquiditätsprobleme geraten. Der Grund hierfür sei im allgemeinen Umsatzrückgang 2019 und in auftraggeberseitigen Projektverzögerungen gelegen. Fixkosten hätten korrespondierend zum Umsatzrückgang nicht ausreichend reduziert werden können.

Letztlich insolvenzauslösend sei die Fälligstellung sämtlicher Kreditlinien durch die Hausbank und die Aufkündigung der Geschäftsverbindung per 13.02.2020 gewesen.

Zugleich mit dem Antrag auf Insolvenzeröffnung wurde ein Antrag auf Annahme eines Sanierungsplanes gestellt, mit dem den Insolvenzgläubigern eine Sanierungsplanquote von 20 Prozent, zahlbar binnen zwei Jahren ab Annahme, nicht jedoch vor Rechtskraft der Bestätigung des Sanierungsplanes angeboten wird.

Weitere verfahrensrelevante Daten: 

Zum Insolvenzverwalter wurde Mag. Wilhelm Deutschmann, Rechtsanwalt in 4020 Linz bestellt.

Die erste Gläubigerversammlung und Allgemeine Prüfungstagsatzung wurde mit 28.04.2020 festgelegt.
Die Tagsatzung zur Verhandlung und Beschlussfassung über den Sanierungsplanantrag wurde für den 19.05.2020 anberaumt.

 

„Der vom Gericht bestellte Insolvenzverwalter wird nunmehr unverzüglich die wirtschaftliche Lage des Unternehmens analysieren und prüfen, ob eine Fortführung des Unternehmens ohne weitere Schädigung der Gläubiger möglich ist“, so Harald Neumüller vom KSV1870.

 

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 5.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Vollmacht erstellen, unterzeichnen und mit ihren Unterlagen hochladen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 5.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen