Filialschließungen bei mister * lady GmbH & Co KG

Nach der Eröffnung des Sanierungsverfahrens wurde vorerst das Unternehmen in seiner Gesamtheit fortgeführt.

Der Insolvenzverwalter hat in den vergangenen zwei Wochen sämtliche 35 Filialen in betriebswirtschaftlicher Hinsicht überprüft mit dem Ziel, Teile der defizitären Filialen zu schließen und dadurch eine notwendige Kostenreduktion herbeizuführen.

Das nunmehr vorliegende Restrukturierungskonzept sieht vor, dass insgesamt 10 Filialen zu schließen sein werden:

4 Filialen in Wien (City Gate, Bahnhof City, Huma Einkaufspark und Stadion Center), je 2 Filialen in Kärnten (Klagenfurt und Wolfsberg) und Niederösterreich (Amstetten und Wr. Neustadt) sowie je ein Standort in Oberösterreich (Ried) und der Steiermark (Liezen) sind von den im Insolvenzverfahren durchgeführten Restrukturierungsmaßnahmen betroffen.

Mit der Schließung obiger Filialen ist auch eine Personalreduktion verbunden. Bei Insolvenzeröffnung waren 167 Dienstnehmer  im Unternehmen beschäftigt. Davon werden  rd. 40 Dienstnehmer ihren Arbeitsplatz aufgrund der beabsichtigten Filialschließungen verlieren.

Die in den zu schließenden Filialen lagernden Waren werden im Rahmen eines Abverkaufes veräußert.

Am 14. August findet am HG Wien die entscheidende Sanierungsplantagsatzung statt und werden in dieser Gerichtsverhandlung die Gläubiger über das weitere Schicksal des Unternehmens entscheiden. Abzuwarten bleibt, ob die den Gläubigern angebotene Quote von 20% im Rahmen der Abstimmung akzeptiert werden wird.

Rückfragen: 
Mag. Jürgen Gebauer
KSV1870 Insolvenz Team Wien
Tel.: 050 1870-8350

Wien, 28.05.2019