Großinsolvenz: KB Metallverarbeitung GmbH, 4050 Traun

Am 07.06.2018 wurde über das Vermögen der Firma
 
KB Metallverarbeitung GmbH,
Ganglgutstraße 89, 4050 Traun
 

ein Konkursverfahren am LG Linz eröffnet.

  • Gegenstand des Unternehmens:
    Metallverarbeitung, vor allem das Stanzen und Biegen von Blechen. Zudem werden für Dachdecker, Spengler und Industrieunternehmen, Kantenteile, Profile, Dachentwässerungssysteme sowie Fassaden- und Dachschindeln angefertigt 
     
  • Geschäftsführer: Primou Bucar, seit 11.07.2013 und Aljaz Gorsek, seit 11.04.2017 jeweils selbständig vertretungsbefugt. 
     
  • Gesellschafter: Gregor Bucar, Primoz Bucar und SOLCEL, d.o.o. in Maribor, Stammeinlagen wurden bezahlt. 
     
  • Betroffene Dienstnehmer: 14 
     
  • Betroffene Gläubiger: 201 
     
  • Passiva: rund 2.730.000,00 EURO 
     
  • Aktiva: rund 751.000,00 EURO 

Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 17.07.2018 (gerichtliche Anmeldefrist) über den KSV1870 angemeldet werden. Mail: insolvenz.linz@ksv.at
 
KSV1870 SmartBonus: Für Insolvenzforderungen bis EUR 5.000,- stellt der KSV1870 keine Vertretungskosten in Rechnung. Es gelten die Aktionsbedingungen unter www.ksv.at/smartbonus
 
Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben):  
Das Unternehmen wurde 2013 gegründet. Die Firma Plaum & Söhne Bausysteme GmbH (Vermieterin) besaß eine Lagerhalle mit Maschinen, welche von der Schuldnerin übernommen wurde. Wie der KSV1870 erfahren hat wurden für die Vermieterin in der Folge sämtliche benötigte Kantenteile und Verblechungen produziert. Es handelte sich um gut kalkulierbare Aufträge mit einer guten Gewinnspanne. 2014 wurde die Montageabteilung der Vermieterin geschlossen und musste sich die Schuldnerin neu orientieren.
Laut KSV1870 Information wurden daraufhin Spezialaufträge abgewickelt. Diese konnten nur mit niedrigeren Gewinnen oder teilweise nicht kostendeckend ausgeführt werden. Auch war es schwierig geeignetes Personal zu bekommen, wurden doch qualifizierte Metalltechniker benötigt. Nach Ausfall eines nicht unwesentlichen Kunden wurde es eng, da eine Fremdfinanzierung nicht möglich war. Es kam zur Beteiligung der SOLCEL, d.o.o. in Maribor, welche auch 550.000,00 Euro in das Unternehmen eingebracht hat. Eine weiterer bereits zugesagter Betrag in Höhe von 200.000,00 Euro wurde trotz intensiver Bemühungen nicht mehr eingebracht und führte dies laut den dem KSV1870 vorliegenden Unterlagen endgültig zur Zahlungsunfähigkeit.
 
Weitere verfahrensrelevante Daten:
Eine Sanierung des Unternehmens ist weder geplant noch möglich. Liegenschaftsvermögen ist nicht vorhanden.
 
Zum Masseverwalter wurde Mag. René Lindner, Am Winterhafen 11, 4020 Linz, bestellt. Die erste Prüfungstagsatzung wurde mit 31.07.2018 festgelegt.
 
Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden.
 
Linz, 07.06.2018
 
Rückfragen:
Mag. Sonja Kierer
KSV1870 Insolvenzreferentin Linz
Telefon: 050 1870-4011
E-Mail: Kierer.Sonja@ksv.at