Großinsolvenz in Oberösterreich: Hitzinger GmbH mit rd. EUR 14,8 Mio. insolvent.

Am 24.09.2018 wurde über das Vermögen der
 
Hitzinger GmbH, 4020 Linz, Helmholtzstraße 54
 
ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Linz eröffnet.
 
Gegenstand des Unternehmens: Maschinen- und Anlagenbau 
Gesellschafter: Dr. Aichhorn GmbH (99 %)
Dr. Harald Josef Aichhorn (1 %) 
Geschäftsführer: DI Werner Kordasch 
Betroffene Dienstnehmer: rd. 250 (davon 114 Arbeiter und 135 Angestellte) 
Betroffene Gläubiger: rd. 420 
Passiva: rd. EUR 14,8 Mio. 
Aktiva: Derzeit noch nicht bekannt.
 
Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 16.11.2018 über den KSV1870 angemeldet werden. Mail: insolvenz.linz@ksv.at

KSV1870 SmartBonus:
Für Insolvenzforderungen bis EUR 5.000,- stellt der KSV1870 keine Vertretungskosten in Rechnung. Es gelten die Aktionsbedingungen unter www.ksv.at/smartbonus

 
Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben): 
Die Ursachen der eingetretenen Zahlungsunfähigkeit sind insbesondere auf die Veränderungen im Markt des Anlagenbaues zurückzuführen. Bereits im Geschäftsjahr 2016/17 waren die Umsätze stark rückläufig und zeichnete sich ein konjunktureller Rückgang bei Wasserkraft-Generatoren, aber auch ein hoher Wettbewerbsdruck bei Aggregaten und USV-Anlagen ab.

Weitere verfahrensrelevante Daten:
Die Geschichte der Schuldnerin geht auf das Jahr 1946 zurück, in dem DI Walter Hitzinger ein Unternehmen für den Elektromaschinenbau gründete. Bereits im Jahr 1955 wurde der erste Drehstromsynchrongenerator auf dem Markt gebracht.

Das schuldnerische Unternehmen weist seit nunmehr über 70 Jahre Erfahrung im Bereich der individuellen Stromversorgung auf und gilt als einer der führenden Anbieter von Generatoren, Aggregaten, Umformern, USV-Anlagen und Flugzeug-Bodenstromversorgung.
Die Schuldnerin ist in vier Sparten organisiert (Generatoren, Aggregate/USV, Flughafen/Umformer und Kundendienst) und ist zum wesentlichen Teil im internationalen Projektgeschäft tätig. Es werden Niederlassungen in den USA, UK und Singapur betrieben.

Es ist beabsichtigt, die Antragstellerin mittels Sanierungsplan zu entschulden und bietet die Schuldnerin ihren Gläubigern eine Quote von 20 %, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes an.
 
Zum Insolvenzverwalter wurde Dr. Gerhard Rothner, Rechtsanwalt in 4020 bestellt.
Die erste Gläubigerversammlung und Allgemeine Prüfungstagsatzung wurde mit 30.11.2018 festgelegt. Die Sanierungsplantagsatzung wird am 29.01.2019 stattfinden.
 
Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden.