Insolvenz: Hubert Auer Betriebsgesellschaft mbH & Co KG

Letztes Update: 17.09.2020 |

Basisdaten

  • 7316479
  • Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
  • 176769A
  • Schuldner
  • LG-Graz
  • 26S54/20s
  • 24.08.2020; 11:25; Zimmer 205/Saal K
  • Erste Gläubigerversammlung
  • 05.10.2020; 10:55; Zimmer 205/Saal K
  • Prüfungs- und Berichtstagsatzung
  • 19.10.2020; 10:30; Zimmer 205/Saal K
  • Sanierungsplantagsatzung und nachträgliche Prüfungstagsatzung
  • Dr. Georg Muhri Rechtsanwalt - Neutorgasse 47, 8010 Graz
  • 50% Herstellung von Schwarz- und Weißbackwaren
    50% Einzelhandel mit Back- und Süßwaren
  • Betrieben werden Bäckereien, Cafe-Konditoreien sowie der Handel mit den erzeugten Produkten. Derzeit werden ca. 25 Filialen geführt. Mit 26.09.2014 ging gegenständliche Gesellschaft durch Umwandlung aus der Hubert Auer Betriebsgesellschaft mbH (FN 24570 v) hervor.
  • 2014
  • FN 423019 m
  • ATU 68964436
  • 17900158
  • 31.03.2019

Presseinformation

•    Gegenstand des Unternehmens: Herstellung und Verkauf von Backwaren.

•    Komplementär: Durum Beteiligungs- und Unternehmensberatungs GmbH

•    Kommanditist: Dkfm. Peter Skrobarczyk

•    Betroffene Dienstnehmer: rd. 77

•    Betroffene Gläubiger: rd. 85

•    Passiva: rd.  EUR  4 Mio. (Liquidationswerte)    

•    Aktiva: rd.  EUR 680.000,-- (Liquidationswerte)

Sanierungsplanvorschlag:
Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20%, zahlbar innerhalb von 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes.

Insolvenzursachen (lt. Schuldnerangaben):  
Die Insolvenzursachen sind einerseits in den Auswirkungen der Covid-19 Maßnahmen (wie zB Betretungsverbot in den Kaffeehäusern und eine generell niedrigere Nachfrage aufgrund des Lock-down brach der Umsatz in den Monaten April bis Juni zum Teil um mehr als 50% ein) und andererseits in dem unvorhersehbaren Verlust einer gesamten Tagesschicht im Produktionsbereich gelegen. 
 
Weitere verfahrensrelevante Daten:
Das schuldnerische Unternehmen wurde mit Gesellschaftsvertrag vom 26.09.2014 errichtet und infolge Umwandlung gemäß § 1 ff UmwG aus der Hubert Auer Betriebsgesellschaft mbH
hervorgegangen.

Zuletzt wurden insgesamt 24 Filialen geführt und sollen bzw. wurden bereits einige Filialen geschlossen. Das Sanierungskonzept sieht vor, dass das Filialnetz auf die 16 ertragsstärksten Filialen reduziert werden wird. Infolge dessen soll es auch zu Rationalisierungskündigungen kommen.

Die Finanzierung des Sanierungsplanes soll einerseits durch die Fortführung im reduzierten Umfang, sowie einer externen Finanzierung erfolgen.
 
Der Insolvenzverwalter wird prüfen, ob eine Fortführung ohne weiteren Ausfall für die Gläubiger möglich ist bzw. die geplanten Restrukturierungsmaßnahmen zu überwachen/durchzuführen haben. 

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 5.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Vollmacht erstellen, unterzeichnen und mit ihren Unterlagen hochladen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 5.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen