Insolvenz: SFL technologies GmbH

08.02.2018

Am 08.02.2018 wurde über den nunmehr adaptierten Sanierungsplanantrag der SFL technologies GmbH (GZ 25 S 78/17h) mit Sitz in 8152 Stallhofen, Innovationspark 2  abgestimmt, welcher für die Gläubiger folgendes Anbot vorsieht:
 
Die Insolvenzgläubiger erhalten auf ihre Forderungen eine Quote von 30 %, zahlbar wie folgt, und zwar
 

  • mit einer Teilquote von 5 % als Barquote,auszuschütten durch den Insolvenzverwalter binnen 14 Tagen nach rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplanes
     
  • mit einer Teilquote von 5 % bis längstens 31.07.2018
     
  • mit einer Teilquote von je 10 % bis zum 31.12.2018 und zum 31.12.2019 
     
  • Die Bestätigung des Sanierungsplanes ist zu versagen, sofern die Barquote nicht bis längstens 30.03.2018 beim Insolvenzverwalter erlegt ist.

Es ist voraussichtlich von quotenrelevanten Insolvenzforderungen in der Höhe von
rund 67,5 Millionen Euro auszugehen.   

 
Die Finanzierung des Sanierungsplanes soll nunmehr aus dem Unternehmen selbst erfolgen bzw. durch finanzielle Unterstützung des schuldnerischen Geschäftsführers (Eigentümerbeitrag). Die weiteren Teilquoten werden aus dem Fortbetrieb des Unternehmens zu erwirtschaften sein.
 
Es bleibt nunmehr der SFL technologies GmbH überlassen ob das MUP/ELI-Projekt selbst weiter entwickelt wird oder es zu einer Verwertung kommt.
 
Die Differenzierung des ursprünglichen Sanierungsplanes (Gläubigerklassen mit 20% bzw. 30% Sanierungsplanquote) wurde nicht weiter verfolgt, da es diesbezüglich zu keinen Mehrheiten zur Annahme des Sanierungsplanes gekommen wäre.
 
Aktuell sind 41 Dienstnehmer im Unternehmen beschäftigt, Ziel der Geschäftsführung ist, die gesamte Gruppe im laufenden Wirtschaftsjahr wieder hochzufahren.
 
Rückfragen:
Mag. Georg Ebner
KSV1870 Insolvenz Graz
Telefon 050 1870-2035, E-mail: georg.ebner@ksv.at
 
René Jonke
KSV1870 Leitung Standort Graz
Telefon 050 1870-2012, E-mail: jonke.rene@ksv.at