LAV Restaurantbetriebs GmbH, 1010 Wien

Sanierungsverfahren über das bekannte Lokal LAV (früher: "Graben 30") am Graben eröffnet.

Heute wurde am Handelsgericht Wien das Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung über die LAV Restaurantbetriebs GmbH, FN 444264f, etabliert in 1010 Wien, Graben 30/7, eröffnet.

Erst im Jahr 2018 wurde unter hoher medialer Beachtung das ehemalige Restaurant „Graben 30“ übernommen und das mehrstöckige Lokal in „LAV“ unbenannt. Nun wurde das Insolvenzverfahren eröffnet.

  • Unternehmensgegenstand: Betrieben wird eine Restaurant-Bar
  • Betroffene Gläubiger: ca. 66
  • Betroffene Dienstnehmer: ca. 67
  • Insolvenzursachen nach Eigendarstellung des Unternehmens: 
    Sehr hohe Personalkosten und nach „Neueröffnung“ nicht eingetretene Umsatzerwartungen. 
  • Aktiva: rd. EUR 110.000,--
  • Passiva (Schuldnerangaben): 1 Mio.

Zum Insolvenzverwalter wurde Frau Dr. Eva Wexberg, RA in Wien, bestellt.
Erste Gläubigerversammlung und Berichtstagsatzung: 25.04.2019
Berichts- und Prüfungstagsatzung: 04.06.2019
Sanierungsplantagsatzung: 18.06.2019

Anmeldefrist: 21. Mai 2019. Ab sofort können Gläubigerforderungen über den KSV1870 angemeldet werden (ins.team.wien@ksv.at).

Sanierungsplan
Das Unternehmen bietet allen unbesicherten Insolvenzgläubigern eine Sanierungsplanquote von 20%, zahlbar zwei Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes, an. Hierbei handelt es sich vorerst lediglich um das gesetzliche Mindestanbot. Der KSV1870 wird prüfen, ob die angebotene Quote angemessen und erfüllbar ist.

Rückfragen: 
Mag. Roman Tahbaz
Insolvenz Wien
Telefon: 050 1870-8215, E-Mail: tahbaz.roman@ksv.at 

Wien, 08.04.2019