mister * lady GmbH & Co KG, 1230 Wien

Am 16.05.2019 wurde am Handelsgericht Wien über das Vermögen der

mister * lady GmbH & Co KG, FN 193631 b
1230 Wien, Anton-Freunschlag-Gasse 47/10

ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. 

Die Antragstellerin weist folgende Eckdaten in Österreich auf:

  • Betroffene Dienstnehmer in 35 Filialen: Rd. 167
  • Betroffene Gläubiger: Rd. 78
  • Passiva: rd. EUR 3,5 Mio.

Ursache der Insolvenz (lt. Schuldnerin):
Begründet wird dieser Schritt mit den Auswirkungen der allgemein negativen Ertragsentwicklung im Textil-Einzelhandel sowie steigendem Konkurrenz- und Margendruck durch einen zunehmenden Online-Handel im Modebereich. Der Fortbestand soll durch die eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen gewährleistet sein. Das operative Geschäft wird, laut Antragstellerin, fortgeführt, wobei einzelne Standorte geschlossen werden müssen.

Sanierungsplan: 
Die Antragstellerin bietet allen unbesicherten Insolvenzgläubigern eine Sanierungsplanquote von 20%, zahlbar binnen zwei Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes, an.

Die Belieferung der österreichischen Filialen mit Waren durch die mister*lady GmbH Deutschland soll, so die Antragstellerin, auch im Zuge des (noch zu eröffnenden) Sanierungsverfahrens sichergestellt sein.

Der KSV1870 wird dieses Insolvenzverfahren im Interesse aller Gläubiger begleiten und die erforderlichen Maßnahmen im Sinne des Verfahrens bestmöglich überprüfen, insbesondere, ob die Sanierungsbestrebungen tatsächlich aufrechterhalten werden können.

Zum Insolvenzverwalter wurde der Wiener Rechtsanwalt Dr. Christof Stapf, 1010 Wien, bestellt.

Die Berichts- und Prüfungstagsatzung wurde für den 10.07.2019 anberaumt.

Am 14.08.2019 findet dann die entscheidende Sanierungsplantagsatzung statt.

Die betroffenen Gläubiger können über den KSV1870 bis zum 26.06.2019 ihre Forderungen am Handelsgericht Wien anmelden (ins.team.wien@ksv.at).

Der Sanierungsplanvorschlag des Schuldnerunternehmens beinhaltet eine Sanierungsplanquote von 20%, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes.

Die nächsten Wochen werden erst zeigen, ob das Unternehmen mit den betroffenen Filialen im Insolvenzverfahren tatsächlich fortgeführt werden kann und inwiefern die bereits angebotene Sanierungsplanquote tatsächlich angemessen ist.

 

Rückfragen:
Mag. Roman Tahbaz
Insolvenz Wien
Telefon: 050 1870-8215, E-Mail: tahbaz.roman@ksv.at
Wien, 16.05.2019

 

Insolvenzen direkt auf Ihr Handy: Sie möchten rasch und unkompliziert informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Insolvenzticker über WhatsApp und Sie erhalten zweimal täglich aktuelle Fälle direkt auf Ihr Smartphone. Außerdem erfahren Sie von Großinsolvenzen durch Breaking-News-Meldungen. Jetzt anmelden