Insolvenz: Peter Scherrer Holzverarbeitungs GmbH

Letztes Update: 17.03.2020 |

Basisdaten

  • 50% Bautischlerei
    50% Herstellung von sonstigen Möbeln
  • Der Geschäftszweig im Firmenbuch lautet auf: Tischlerei, Holz- und Lamellenproduktion. Die Gesellschaft ging 2007 aus der Einbringung des zuvor bestandenen nicht prot. Einzelunternehmens Peter Scherrer hervor.
  • 1960
  • FN 299623 y
  • ATU 63639101
  • 8240264
  • 31.12.2018

Presseinformation

Gegenstand des Unternehmens: Tischlerei, Holz- und Lamellenproduktion

Alleingesellschafter und Geschäftsführer: Peter Scherrer

Betroffene Dienstnehmer:
Betroffene Gläubiger: ca. 35

Passiva: rund 1,36 Millionen EURO
Aktiva: rund 600.000 EURO (darin enthalten pfandrechtlich belastetes Liegenschaftsvermögen mit einem bezifferten Wert von rd. EUR 484.000)

Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben):  
Betrieben wird eine Tischlerei und beschäftigt man sich mit Holz- und Lamellenproduktion.

Laut dem KSV1870 vorliegenden Antrag auf Insolvenzeröffnung liegen die Ursachen für die Insolvenz in der mangelnden Eigenkapitalausstattung, im Verlust eines Hauptauftraggebers und im nachfolgenden Umsatzeinbruch sowie in aufgelaufenen Liquiditätsproblemen begründet.

Eine Fortführung oder Sanierung im Insolvenzverfahren wird von der Schuldnerin nicht angestrebt, allerdings sollte das Unternehmen nach Möglichkeit bis zur Verwertung fortgeführt werden, um ein lebendes Unternehmen anbieten und verkaufen zu können.

„Ob eine Fortführung des Unternehmens ohne weitere Schädigung der Gläubiger möglich ist, hat nunmehr die vom Gericht bestellte Insolvenzverwalterin zu prüfen“, so Pamela Wöss vom KSV1870.

Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden. 
 

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 5.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Vollmacht erstellen, unterzeichnen und mit ihren Unterlagen hochladen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 5.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen