Insolvenz: Sporternährung Mitteregger GmbH

Letztes Update: 19.08.2020 |

Basisdaten

  • 1353550
  • Konkursverfahren
  • 176816A
  • Schuldner
  • LG-Graz
  • 27S41/20m
  • 13.10.2020; 10:45; Videokonferenz
  • Prüfungs- und Berichtstagsatzung
  • Mag. Andreas Ulm Rechtsanwalt - Parkstraße 1, 8010 Graz
  • 60% Sonstiger Einzelhandel a.n.g. in Verkaufsräumen (ohne Antiquitäten und Gebrauchtwaren)
    40% Großhandel ohne ausgeprägten Schwerpunkt
  • Betrieben werden Groß- und Einzelhandel mit Sportnahrung.
  • 2004
  • FN 247958 w
  • ATU 58121446
  • 6486983
  • 31.12.2018

Presseinformation

•    Gegenstand des Unternehmens
Handel mit Sport- und Fitnessproduktion
        
•    Geschäftsführer: Mag. Konrad Kreid

•    Gesellschafter: 
SNI Beteiligungs GmbH                               (69,7%)
SN Verwaltungs GmbH (Deutschland)               (30,3%)

•    Betroffene Dienstnehmer:  ca. 40

•    Betroffene Gläubiger:  ca. 158

•    Passiva: rd. EUR 3,4 Mio. (Liquidationswerte)

•    Aktiva: rd. EUR 162.000,-- (Liquidationswerte)

Insolvenzursachen (lt. Schuldnerangaben):  
Diese sind im Wesentlichen darin gelegen, dass die negativen Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auch auf die Schuldnerin durchschlugen. Die Schuldnerin ist Alleingesellschafterin der JTM Sportnahrung GmbH aus Deutschland, über deren Vermögen bereits seit Anfang Juli ein Insolvenzverfahren in München anhängig ist. Die Pandemiemaßnahmen trafen nicht nur die deutsche Tochter sondern in weiterer Folge auch die österreichische Muttergesellschaft wirtschaftlich hart.
In den Jahren 2015 bis 2018 (seit Einstieg/Übernahme der neuen Gesellschafter) wurde von der Schuldnerin stark in die betriebenen Shops investiert, die Umsätze konnten jedoch nicht wesentlich gesteigert werden, die Kosten stiegen aber indes an.
Der Sitz der GmbH befindet sich im Einkaufspark Puntigam, darüber hinaus liegen Mietverträge zu diversen Filialen österreichweit vor (u.a. Wien, Innsbruck, Klagenfurt).

Weitere verfahrensrelevante Daten:
Die schuldnerische Gesellschaft wurde ursprünglich als Einzelunternehmen im Jahre 1999 gegründet, im Jahre 2004 wurde dieses in die nunmehrige Antragstellerin als GmbH eingebracht. Im Jahre 2015 wurden die Anteile vom ursprünglichen Unternehmensgründer Herrn Mitteregger (nicht insolvent) an die SNI Beteiligungs GmbH verwertet. Lediglich der marktbekannte Firmenname des ursprünglichen Eigentümers/Gründers wurde beibehalten. Im Jahre 2018 erfolgte zudem der Einstieg der SN Verwaltungs GmbH.

Ein Sanierungsplan wird von der Antragstellerin nicht angestrebt, das Unternehmen soll zumindest kurzfristig fortgeführt werden um eine bessere Verwertung zu ermöglichen.
Der Insolvenzverwalter wird dieses Ansinnen zu prüfen haben, auch ob durch die Unternehmensfortführung kein weiterer Ausfall für die Insolvenzgläubiger droht.

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 5.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Vollmacht erstellen, unterzeichnen und mit ihren Unterlagen hochladen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 5.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen