Insolvenz: Vapiano SE, Niederlassung Österreich

Letztes Update: 24.06.2020 |

Basisdaten

  • 100% Restaurants und Gaststätten
  • Betrieben wurde das Gastgewerbe in Form eines Restaurants. Ehemals führte man noch 5 weitere Restaurants, diese wurden laut Einbringungsvertrag von 06.09.2013 und 10.09.2013 in die Vapiano Restaurant Betriebs- und Beteiligungs GmbH (FN 384248 x) eingebracht. Die Gewerbeberechtigungen wurden mit 08.10.2013 gelöscht.
  • 2007
  • FN 323502 p
  • ATU 64877547
  • 8697450

Presseinformation

Gegenstand des Unternehmens: Die Zweigniederlassung betrieb zuletzt das Restaurant in 1010 Wien, Herrengasse. 

Betroffene Dienstnehmer: 52
Die Dienstverhältnisse wurden lt. Schuldnerangaben zu einem Großteil bereits vor Insolvenzeröffnung beendet.

Betroffene Gläubiger: rd. 50

Passiva: 
Die Gesamtverbindlichkeiten können derzeit nicht eingeschätzt werden, da unklar inwieweit Forderungen aus dem Hauptverfahren in Deutschland (Amtsgericht Köln) auf das Sekundärverfahren durchschlagen.

Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben): 
Wegen der Corona Krise musste das Lokal Mitte März geschlossen werden. Da ein erforderlicher Zufluss an Liquidität durch die Vapiano SE in Deutschland nicht mehr möglich war, musste letztlich in Wien die Eröffnung eines Sekundärinsolvenzverfahrens  beantragt werden.

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 5.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Vollmacht erstellen, unterzeichnen und mit ihren Unterlagen hochladen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 5.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen