Waagner-Biro Bridge Systems AG - Sanierungsplanantrag zurückgezogen!

Sanierungsplanantrag wurde knapp vor der Sanierungsplantagsatzung am 28.01.2019 zurückgezogen!

Bekanntlich wurde am 09.11.2018 über das Vermögen der Waagner-Biro Bridge Systems AG ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Der den Gläubigern angebotene Sanierungsplanvorschlag lautete auf eine Quote von 20% zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplans.

Heute hat das Schuldnerunternehmen am Handelsgericht Wien den Sanierungsplanantrag zurückgezogen.

Die Finanzierung der ursprünglich beabsichtigten Sanierung wäre lediglich mit Hilfe des Einstieges eines Investors möglich gewesen. So sollte die Tochtergesellschaft von der Insolvenzverwalterin der ebenfalls insolventen Konzernmutter die Waagner-Biro Aktiengesellschaft verwertet werden. Laut Schuldnerangaben konnten die intensiven Verhandlungen mit einem Interessenten letztlich zu keinem Abschluss gebracht werden. 
Die Sanierungsbestrebungen sind daher als gescheitert zu qualifizieren.

Das Sanierungsverfahren wird nunmehr in ein Konkursverfahren umzuwandeln sein und das Schuldnerunternehmen zu schließen und in weiterer Folge zu liquidieren sein.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen geht der KSV1870 aus heutiger Sicht nunmehr davon aus, dass auch die insolvente Waagner-Biro Aktiengesellschaft (Konzernmutter) den Sanierungsplanantrag zurückziehen wird und auch dieses Verfahren vom Handelsgericht Wien in ein Konkursverfahren umzuwandeln sein wird.

Rückfragen: 
Mag. Jürgen Gebauer
Insolvenz Wien
Telefon: 050 1870-8350, E-Mail: gebauer.juergen @ksv.at

Wien, 23.01.2019