Waagner-Biro Bridge Systems AG - Forderungen angemeldet


Am 19.12.2018 fand am Handelsgericht Wien die Berichts- und Prüfungstagsatzung im Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung über das Vermögen der Waagner-Biro Bridge Systems AG statt.

Forderungen von knapp EUR 89 Mio. wurden von den Gläubigern angemeldet!

Bekanntlich handelt es bei der Waagner-Biro Bridge Systems AG um eine Tochtergesellschaft der ebenfalls insolventen Waagner-Biro AG.

  • Bis zur Prüfungstagsatzung haben 140 Gläubiger Forderungen in der Höhe von rd. EUR 88,8 Mio. angemeldet. 
  • Der Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Dr. Matthias Schmidt hat vorerst Forderungen von rd. EUR 57 Mio. anerkannt; rd. EUR 31,8 Mio. wurden zunächst bestritten.

Am 28.01.2019 findet am Handelsgericht Wien die Sanierungsplantagsatzung statt. In dieser Tagsatzung wird sich zeigen, ob die Mehrheit der Gläubiger die Sanierungsbestrebungen der Schuldnerin unterstützt.
Der Sanierungsplanvorschlag lautet aktuell auf die Zahlung einer Sanierungsplanquote von 20% zahlbar binnen 2 Jahren.

Das Schuldnerunternehmen kann seit Eröffnung des Sanierungsverfahrens positiv fortgeführt werden und soll bekanntlich vom Insolvenzverwalter der Muttergesellschaft verkauft werden. Ein Verkaufsprozess ist im Gange und bleibt das Ergebnis abzuwarten.

Rückfragen: 
Mag. Jürgen Gebauer
Insolvenz Wien
Telefon: 050 1870-8350, E-Mail: gebauer.juergen@ksv.at

Wien, 19.12.2018