WWD Holzexport insolvent

Politische Situation in den Hauptmärkten als Ursache 


Am 30.04.2019 wurde über das Vermögen der Firma

WWD Holzexport Ges.m.b.H.
Bahnweg 1, 9371 Brückl

ein Konkursverfahren am Landesgericht Klagenfurt eröffnet.

  • Gegenstand des Unternehmens: Holzhandel
  • Betroffene Dienstnehmer: 1
  • Betroffene Gläubiger: rd. 23
  • Passiva: rd. EUR 4,5 Mio.
  • Aktiva: rd. EUR 4,5 Mio.
    (lt. Schuldnerangaben schwer einbringlich zu machen)
  • Gesellschafter: 
    Mag. Robert Dax, geb. 27.09.1955
    DI Paul Simon Watzlawick, geb. 26.09.1964
  • Geschäftsführer: Josef Eckl, geb. 30.08.1958

Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 21.05.2019 (gerichtliche Anmeldefrist) über den KSV1870 angemeldet werden. Mail: insolvenz.klagenfurt@ksv.at

Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben):  
„Die Hauptmärkte der Firma waren seit der Gründung Algerien und Libyen. In den Jahren 2016 und 2017 kam es zu starken Umsatzrückgängen (-50%), die hauptsächlich auf politische Ursachen bzw. externe Faktoren zurückzuführen sind. In Algerien gab es 2017 einen faktischen Importstopp und in Libyen, wo die Situation seit der Revolution 2011 schwer durchschaubar ist, sind ab Mitte 2016 wirtschaftliche Umstrukturierungen eingeleitet und Maßnahmen getroffen worden, die den Handel  mit Libyen wesentlich erschwert haben.“    
                
Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden. 

Klagenfurt, 30.04.2019

Rückfragen: 
Victoria Schuchlenz
Standort Klagenfurt
Telefon: 050 1870-6011, E-Mail: schuchlenz.victoria@ksv.at