Macht es Sinn, kleinen Forderungen bei Nichtzahlung nachzulaufen?

Diese Frage stellen sich immer wieder Unternehmen.
Wirtschaftlich gesehen lohnt sich die Eintreibung von Kleinbeträgen für viele Unternehmen nicht. Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Ertrag und deshalb werden diese Forderungen oft nach der ersten Mahnung sofort ausgebucht.

Gerade geringe Forderungen können in Summe jedoch ein großes Minus im Ergebnis eines Unternehmens bewirken. Und darüber hinaus soll das Nichtzahlen von Kleinforderungen nicht als Kavaliersdelikt ohne Folgen bleiben.

Der KSV1870 empfiehlt:
Kleine Forderungen nur einmal mahnen und dann sofort das Inkasso an die Experten des KSV1870 zu übergeben. Ohne weiteren Mahnaufwand, ohne weitere Kosten, denn diese sind vom Schuldner zu tragen.

Auch wenn der Einzelwert der Forderungen niedrig ist, können Sie als unser Auftraggeber einen professionellen Umgang mit Ihren Schuldnern erwarten.