Estriche Pfeiffer GmbH insolvent

Sanierungsverfahren beim LG St. Pölten beantragt – Verluste bei DC-Tower und Krankenhaus Nord als Insolvenzursache


Die Estriche Pfeiffer GmbH., 3423 St. Andrä-Wördern, Eduard-Klinger-Str. 15, hat ihre Zahlungen eingestellt und beim Landesgericht St. Pölten den Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt. Das Verfahren wurde noch nicht eröffnet.

  • Unternehmensgegenstand: Estrichverlegungen
  • Betroffene Gläubiger: 56
  • Betroffene Dienstnehmer: 16 
  • Aktiva (Schuldnerangaben):  EUR 360.000,--
  • Passiva (Schuldnerangaben): ca. EUR 1,2 Mio.

Insolvenzursachen (Schuldnerangaben): Das Unternehmen war bei zwei Großprojekten in Wien tätig, die sich wirtschaftlich als geradezu katastrophal entpuppten, nämlich beim DC-Tower und beim Krankenhaus Nord. Die Verluste im Zusammenhang mit diesen beiden Projekten sowie diverse sonstige Forderungsausfälle führten schließlich zur Insolvenz.

Ausblick: Das Unternehmen soll während des Insolvenzverfahrens fortgeführt werden, wobei man optimistisch ist, die Finanzierung des Sanierungsplans aus eigener Kraft bewerkstelligen zu können.

Das Unternehmen bietet seinen Gläubigern eine Sanierungsplanquote von 20 %, zahlbar innerhalb von zwei Jahren ab Annahme. Dabei handelt es sich um das gesetzliche Mindestanbot. Ob, bzw. in welcher Weise eine Verbesserung möglich ist, wird der KSV1870 in Zusammenarbeit mit dem noch zu bestellenden Masseverwalter prüfen.

Ab sofort können Gläubigerforderungen über den KSV1870 angemeldet werden (ins.team.noeb@ksv.at) .

Rückfragen: 
Dr. Alexander Klikovits
Leiter Insolvenzen NÖ/Bgld.
Telefon: 050 1870-8336, E-Mail: klikovits.alexander@ksv.at 

Wien, 18.10.2019


Sie möchten keine Aussendungen des KSV1870 mehr erhalten? Dann senden Sie uns ein kurzes E-Mail an ksv.kommunikation@ksv.at.