Güssinger Beverages & Mineralwater GmbH - Insolvenz

Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt!
EUR 2,1 Mio. Passiva und 17 Dienstnehmer betroffen

INSOLVENZVERFAHREN ERÖFFNET: Detailinformationen

Am 19.12.2019 hat die

Güssinger Beverages & Mineralwater GmbH
7542 Gerersdorf bei Güssing, Güssinger Straße 1

beim Landesgericht Eisenstadt einen Antrag auf Eröffnung des Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eingebracht. Mit der Verfahrenseröffnung ist in Kürze zu rechnen.

  • Gegenstand des Unternehmens: 
    Betrieben wird die Abfüllung und der Vertrieb von Mineralwasser, Limonaden und Wellness-Getränken.
  • Betroffene Dienstnehmer: 17
  • Betroffene Gläubiger: rd. 100
  • Passiva: rd. EUR 2.078.000
  • Aktiva: Ziffernmäßig nicht bekannt, lediglich der veraltete Maschinenpark

Ab sofort können Gläubigerforderungen über den KSV1870 angemeldet werden (Anmeldefrist wird noch bekanntgegeben) - Mail: ins.team.noeb@ksv.at

Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben)

  • Die Preisgestaltung des Hauptkunden (80% des Umsatzes) führte dazu, dass massive wirtschaftliche Verluste erwirtschaftet wurden
  • Buchhaltungsunterlagen nicht vollständig
  • Fälligstellung der Kreditlinien durch die Hausbanken und dadurch fehlende Liquidität

Die Schuldnerfirma gibt in ihrem Antrag an, dass zur Sanierung des Unternehmens eine zeitweilige Schließung des Betriebes notwendig ist. Geplant ist, das Unternehmen in redimensionierter Form weiterzuführen. Auch der Investitionsstau muss behoben werden. Die dafür erforderlichen finanziellen Mittel werden lt. Insolvenzantrag vom wirtschaftlichen Eigentümer der Schuldnerfirma zur Verfügung gestellt werden. Die Sanierung des Maschinenparks wird lt. Schuldnerfirma voraussichtlich mehrere Monate in Anspruch nehmen und ist eine Wiedereröffnung des Unternehmens im Frühjahr 2020 geplant.

Sanierungsplan
Die Schuldnerfirma bietet allen unbesicherten Insolvenzgläubigern eine Sanierungsplanquote von 20%, zahlbar zwei Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes, an. Hierbei handelt es sich vorerst lediglich um das gesetzliche Mindestanbot. Der KSV1870 wird prüfen, ob diese angebotene Quote adäquat und erfüllbar ist.

Der KSV1870 wird dieses Insolvenzverfahren im Interesse aller Gläubiger begleiten und die erforderlichen Maßnahmen im Sinne des Verfahrens bestmöglich überprüfen.

Wien, 19.12.2019

Rückfragen:
Brigitte Dostal
KSV1870 Insolvenzreferentin NÖ/Bgld
Telefon: 050 1870-8416, E-Mail: dostal.brigitte@ksv.at