Charles Vögele (Austria) GmbH - Prüfungstagsatzung

Ergebnis der Prüfungstagsatzung vom 29.07.2019

  • 819 Gläubiger (inkl. der Dienstnehmerforderungen)
  • Euro 17,5 Mio. angemeldete Forderungen
  • Gesamtunternehmen geschlossen


Wie bereits berichtet wurde am 03.05.2019 über das Vermögen der Charles Vögele (Austria) GmbH ein Konkursverfahren eröffnet. Zum Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung waren 394 Mitarbeiter bei der Schuldnerin beschäftigt.

Am 29.07.2019 fand am Landesgericht Graz die Prüfungstagsatzung statt.

Es wurden Forderungen in Höhe von ca. EURO 17,5 Mio. angemeldet, von denen bislang ca. EUR 10,7 Mio. anerkannt wurden.

Der Insolvenzverwalter musste bereits zum Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung feststellen, dass eine kostendeckende Fortführung des schuldnerischen Unternehmens nicht mehr möglich ist.

So kam es in mehreren Phasen zur Gesamtschließung des Unternehmens, welche mit 17.06.2019 umgesetzt wurde.

Vom Insolvenzverwalter wurde versucht, mit den jeweiligen Vermietern der Filialen nach Möglichkeit einvernehmliche Auflösungsvereinbarungen zu treffen und die betroffenen Filialen rückzustellen, was zum größten Teil gelang.

Diverse Fahrnisse waren zu verwerten, der Insolvenzverwalter wird das schuldnerische Unternehmen gänzlich liquidieren.

Aus dem Verkauf der Handelsware im Rahmen der kurzzeitigen Fortführung des Unternehmens konnten Erlöse erzielt werden, jedoch belasteten die Mietfortzahlungen sowie die laufenden Löhne und Gehälter das Ergebnis.

Mit einer Insolvenzquote für die unbesicherten Gläubiger ist nach derzeitigem Kenntnisstand nicht zu rechnen.


Zur Vorgeschichte:

Über die Schuldnerin war bereits im Jahre 2018 zu 26 S 89/18k ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung anhängig.
Dieses endete mit dem Abschluss eines Sanierungsplanes und der Ausschüttung einer Barquote von 20 %.

Bereits während des seinerzeitigen Sanierungsverfahrens und in der Verkaufsphase hinsichtlich der Anteile der Charles Vögele (Austria) GmbH wurde die Warenversorgung seitens der GAEBB Group BV (Gesellschafterin der Schuldnerin, Finanzinvestorin) aufrechterhalten und kam es zu einer Konsignationsvereinbarung und einer wöchentlichen Abrechnung.

Seitens der Eigentümerin der Schuldnerin (GAEBB Group BV) gelang es nicht Gespräche/Verhandlungen über den Einstieg eines strategischen Investors positiv zu finalisieren, dieser sollte dem Unternehmen Sommerware zur Verfügung stellen und als neuer Gesellschafter einsteigen. Dem geplanten Investor gelang es nicht die für die Transaktion erforder-lichen wirtschaftlichen Bedingungen zu erfüllen.  

Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden. 

Graz, 29.07.2019

Rückfragen: 

René Jonke
Leiter Standort Graz und Region Süd
Telefon 050 1870 2012
E-Mail: jonke.rene@ksv.at

Mag. Georg Ebner
Leiter Insolvenz Graz
Telefon 050 1870 2035, E-Mail: ebner.georg@ksv.at