Hitzinger GmbH: Insolvenzabschluss

Größtes oberösterreichisches Insolvenzverfahren des Jahres 2018 abgeschlossen


Das Konkursverfahren über das Vermögen der 

Hitzinger GmbH, 4020 Linz, Eduard-Süß-Straße 23a und 25 sowie Helmholtzstraße 56 

steht unmittelbar vor seinem Abschluss. Am 30.04.2021 fand die Verteilungstagsatzung beim Landesgericht Linz statt. 

Für die Insolvenzgläubiger konnte eine Verteilungsquote von 20,6 Prozent erzielt werden.

„Im Durchschnitt können Konkursgläubiger mit einer Verteilungsquote um rund 10 Prozent auf ihre Forderungen rechnen“, so Harald Neumüller vom KSV1870.  

Die Hitzinger GmbH produzierte Anlagen und Geräte zur individuellen Stromversorgung und war großteils im internationalen Projektgeschäft tätig. Das EntityqueuesMaschinen- und Anlagenbauunternehmen, dessen Anfänge bis in das Jahr 1946 zurückreichten, schlitterte im September 2018 in die Pleite. 
Eine anfänglich geplante Sanierung scheiterte und waren die vorhandenen Aktiva vom Insolvenzverwalter bestmöglich zu verwerten. Im Zuge des Insolvenzverfahrens wurde das Unternehmen verkauft.

Das Insolvenzverfahren der Hitzinger GmbH war in Oberösterreich das größte Insolvenzverfahren des Jahres 2018: 254 Dienstnehmer waren betroffen, von 876 Insolvenzgläubigern wurden Forderungen im letztlich festgestellten Forderungsvolumen von rund 36 Millionen Euro angemeldet. 

Linz, 30.04.2021

Rückfragen: 

Mag. Harald Neumüller
KSV1870 Insolvenz Linz
Telefon: 050 1870-4016, E-Mail: insolvenz.linz@ksv.at