mdv maschinenbau di dullinger Gmbh -Quotenzahlung

Hohe Quote für die Gläubigerschaft


Das im Dezember 2019 eröffnete Konkursverfahren über die mdv maschinenbau di dullinger GmbH endet mit rund 53,69 % mit einer höheren Quote für die Gläubiger, als zur Verfahrenseröffnung erwartet werden konnte.

Die anerkannten Insolvenzforderungen belaufen sich auf rund 2,233 Millionen Euro. Betroffen sind 117 Gläubiger, davon 33 Dienstnehmer, die nach der kurz nach Insolvenzeröffnung erfolgten Unternehmensschließung ausgetreten sind.

Der Grund für die überdurchschnittlich hohe Quote war eine erfolgreiche Verwertung des Anlage- und Umlaufvermögens sowie die ertragreiche Einbringlichmachung der offenen Kundenforderungen und von Anfechtungsansprüchen durch den Masseverwalter, Rechtsanwalt Dr. Klaus Schiller.

Die Ursache der Zahlungsunfähigkeit lag in erheblichen Umsatzeinbrüchen, insbesondere bei diversen Großkunden. Der dadurch nötige Personalabbau war nicht möglich, da der Großteil der mittlerweile ausgetretenen Dienstnehmer Ansprüche aus der „Abfertigung alt“ hatte und die dafür erforderlichen Mittel nicht vorhanden waren.

„Wir freuen uns, dass mit unserer Mithilfe die zahlreichen Gläubiger deutlich geringere Verluste, als ursprünglich angenommen, zu verbuchen haben und gehen von einer Quotenüberweisung in circa einem Monat aus“, so Alexander Meinschad vom KSV1870. 


Linz, 30.9.2021

Rückfragen: 

Mag. Alexander Meinschad
KSV1870 Linz 
Mozartstraße 11, 4020 Linz 
Telefon: 050 1870-DW 4037
E-Mail: insolvenz.linz@ksv.at