WW Holding AG ("Wienwert" alt) - Insolvenzverfahren eröffnet!

02.02.2018

Über die 
WW Holding AG (FN 308774f)
1010 Wien, Getreidemarkt 10

wurde ein Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung am Handelsgericht Wien eröffnet.

  • Zum Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Mag. Norbert Abel bestellt. Dessen Kanzleisitz befindet sich in 1010 Wien, Stubenring 18.
     
  • Die Frist zur Anmeldung der Gläubigerforderungen wurde vom HG Wien mit 3.4.2018 festgesetzt. Foderungen können über den KSV1870 per Mail an ins.team.wien@ksv.at angemeldet werden.
     
  • Weiters wurde mit gerichtlichem Beschluss die Prüfungs- und Berichtstagsatzung auf den 24.4.2018 anberaumt. Die Verhandlung und Abstimmung über den vorgelegten Sanierungsplan findet am 5.6.2018 statt.

Da das insolvente Unternehmen derzeit noch 16 Anleihen im Ausmaß von rund EUR 34,4 Mio. ausstehen hat, sind von gegenständlicher Insolvenz eine hohe Anzahl von Anleihe-Gläubigern betroffen. Vom Unternehmen wurde angegeben, dass ca. 900 Gläubiger mit Forderungen aus Anleihen betroffen sind.
 
In ihrem Antrag auf Verfahrenseröffnung hat die Schuldnerin bei Gericht auch die Bestellung von 2 Kuratoren für die Anleiheinhaber (Teilschuldverschreibungskurator) beantragt.
 
Diesem Antrag wurde mittlerweile vom HG Wien entsprochen und die Rechtsanwälte Dr. Georg Freimüller und Dr. Susi Pariasek als Kuratoren bestellt.
 

Unternehmensdaten:

  • Gegenstand des Unternehmens:
    Die Gesellschaft fungiert als Immobilienentwickler und Holdinggesellschaft und hält eine Vielzahl an Beteiligungen. Unter diesen Beteiligungen befindet sich als eine der Wesentlichsten die WIENWERT AG. Wir halten ausdrücklich fest, dass betreffend die Tochtergesellschaften keine Insolvenzverfahren beantragt wurden. Die Tochtergesellschaften sind daher nicht insolvenzverfangen. 
     
    KSV1870 Visualisierung WW Holding AG - Stand: 1.2.2018
  • Vorstand:
    Stefan Gruze 
     
  • Betroffene Dienstnehmer:
    Es werden keine Dienstnehmer im Unternehmen beschäftigt. 
     
  • Betroffene Gläubiger:
    900 (im wesentlichen Anleihegläubiger) 
     
  • Gesamtpassiva:
    rd. EUR 55,4 Mio. (inkl. besicherte Gläubigerforderungen)
    Darunter befinden sich Verbindlichkeiten aus begebenen Anleihen in Höhe von ca. EUR 34,4 Mio. sowie besicherte Bankverbindlichkeiten in Höhe von EUR 2,7 Mio. und Verbindlichkeiten aus Haftungsübernahmen von ca. EUR 6,1 Mio. 
     
  • Aktiva:
    Werden im Antrag mit EUR 18,8 Mio. angegeben, wobei darin als größte Position die Beteiligung an der WIENWERT AG mit EUR 9,8 Mio. aufscheint. 

Insolvenzursachen (lt. Schuldnerangaben): 
Verwiesen wird im Antrag auf die öffentlichkeitswirksame Bekanntgabe des Ermittlungsverfahrens der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen die Tochtergesellschaft sowie behauptete Nichtzahlung von maßgeblichen Forderungen. Es hätte daher eine im Dezember in Emission befindliche Anleihe der Tochter am Kapitalmarkt nicht mehr erfolgreich platziert werden können. 

Ob die angeführten Ursachen tatsächlich zutreffend sind, wird nunmehr Gegenstand von Prüfungen im Rahmen des Insolvenzverfahrens sein.
 
Sanierungsplan
Das Unternehmen bietet seinen Gläubigern im Rahmen des Sanierungsplanes eine Quote von 20 % an. Ob dieses, lediglich den gesetzlichen Mindesterfordernissen entsprechende Anbot akzeptabel ist, wird der KSV1870 im Interesse der betroffenen Gläubiger prüfen.
 
Die Mittel für die Finanzierung des Sanierungsplans will das Unternehmen aus dem Fortbetrieb und aus der Verwertung von Beteiligungen sowie durch Einbringlichmachung von offenen Forderungen aufbringen.

Ob die insolvente Gesellschaft tatsächlich eine Sanierung und damit verbunden die Quotenzahlung von 20 % schaffen kann, ist aus heutiger Sicht - so eine erste Einschätzung des KSV1870 –  völlig offen.
 
Aus Sicht des KSV1870 müssen jedenfalls die Vorgänge im Vorfeld der Insolvenz nun im Rahmen des Insolvenzverfahrens einer eingehenden Überprüfung unterzogen werden.
 
Der KSV1870 bietet allen Gläubigern an, sie in diesem Fall zu vertreten. Ihre Unterlagen senden Sie bitte an ins.team.wien@ksv.at.
 
KSV1870 Visualisierung zum Download: Online I Print

Wien, 02.02.2018
 
 
Rückfragen:
Mag. Christoph Vavrik
Leiter Unternehmensinsolvenzen Wien
Kreditschutzverband von 1870
Telefon: 050 1870-8239
Mail: vavrik.christoph@ksv.at