Insolvenz: ANTERO GmbH

Letztes Update: 12.02.2024 |

Basisdaten

  • 1672347
  • Konkursverfahren
  • 192107A
  • ANTERO GmbH weitere Adresse Hans-Sachs-Straße 16, 9020 Klagenfurt
  • Schuldner
  • LG-Klagenfurt
  • 41S15/24i
  • 26.03.2024; 11:30; VHS 225/II.Stock
  • 1. Gläubigerversammlung, Prüfungstagsatzung und Berichtstagsatzung
  • Mag. Klaus Haslinglehner Rechtsanwalt
  • 90% Versand- und Internet-Einzelhandel
    10% Herstellung von Karosserien, Aufbauten und Anhängern
  • Betrieben werden der Handel mit Snowboards sowie (seit 2020) das Wagnergewerbe.
  • 2009
  • FN 327778 b
  • ATU65054834
  • 9279695
  • 31.12.2022

Presseinformation

Gegenstand des Unternehmens: Entwicklung, Produktion und Verkauf von Ski und Snowboards sowie der Handel von Sportartikeln

Betroffene Dienstnehmer:  3 (ursprünglich wurden 15 Dienstnehmer beschäftigt)

Betroffene Gläubiger:  rd. 70

Passiva:  rd. EUR 2.274.000,00

Aktiva: Ein genauer Aktivstatus liegt dem KSV1870 nicht vor.

Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben):  
„Das im Jahr 2009 gegründete Unternehmen hat ab dem Jahr 2021 den Versuch unternommen, in den ehemaligen Räumlichkeiten der Snowboardfabrik „Elan“ in Fürnitz eine „neue“ Ski- und Snowboardproduktion für Produkte der Premiumklasse aufzubauen. Geplant war insbesondere eine intensive Zusammenarbeit mit namhaften Größen der Sportindustrie und des Getränkehandels. Die Pandemie und ihre Folgen haben jedoch dazu geführt, dass die Absatzzahlen im Handel nicht annähernd erreicht werden konnten. Die mangelnde Auslastung der aufgebauten Produktion in Verbindung mit hohen Investitionskosten und den hohen Kosten, die zur Erhaltung der Produktionskapazitäten vorgehalten wurden, haben letztendlich zur Überschuldung geführt.“

Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden. 

Wie dem KSV1870 bekannt ist, beabsichtigt die Schuldnerin den Betrieb fortzuführen, um die vorhandenen Rohmaterialien bestmöglich zu verwerten und zu klären, ob die finanziellen und organisatorischen Voraussetzungen für einen Sanierungsplanantrag geschaffen werden können.

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 3.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Auftragsdaten erfassen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 3.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen