Insolvenz: Ferdinand Urban KG

Letztes Update: 08.03.2024 |

Basisdaten

  • 2395
  • Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
  • 192206A
  • Ferdinand Urban KG
  • Schuldner
  • LG-Graz
  • 25S27/24v
  • 18.04.2024; 11:35; Zimmer 227/2. Stock
  • Prüfungs- und Berichtstagsatzung
  • 02.05.2024; 10:45; Zimmer 227/2. Stock
  • Sanierungsplantagsatzung und nachträgliche Prüfungstagsatzung
  • Dr. Helmut Klementschitz Rechtsanwalt
  • 80% Einzelhandel mit Bekleidung
    20% Herstellung von sonstiger Oberbekleidung
  • Betrieben wird der Einzelhandel mit Damenoberbekleidung sowie die Erzeugung von Damenoberbekleidung (seit 1995). Die Produktion erfolgt in Lohn.
  • 1938
  • FN 11005 i
  • ATU27692609
  • 57258
  • Großhandelshaus Ferdinand Urban KG

Presseinformation

•    Gegenstand des Unternehmens: Einzelhandel mit Damenmoden

•    Kommanditist:        Dr. Urban Herbert

•    Komplementär:        Sabine Urban, Mag. Bernd Urban

•    Gläubiger:        ca. 28

•    Dienstnehmer:        4

•    Passiva: rd. € 209.000,00

•    Aktiva: rd. € 148.500,00

Sanierungsplan:
Das Unternehmen bietet eine Sanierungsplanquote von 20 %, zahlbar innerhalb von 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplanvorschlages an.

Dabei handelt es sich um das gesetzliche Mindestangebot. Ob, bzw. in welcher Weise eine Verbesserung möglich ist, wird der KSV1870 in Zusammenarbeit mit dem Insolvenzverwalter prüfen.

Insolvenzursachen (lt. Schuldnerangaben): 
Im Eröffnungsantrag wurde angeführt, dass die Coronakrise einerseits mit dem eingerichteten Online-Shop, sowie andererseits mit Hilfe von Unterstützungs- und Förderungsmaßnahmen überstanden werden konnte. Es musste eine Überbrückungsfinanzierung mit einer Bürgschaft übernommen werden.

Ab Februar 2022 sah man sich an den beiden Standorten (Citypark und Murpark) mit bran-chentypisch niedrigen Verkaufspreisen, massiven Kostensteigerungen und steigender Inflation konfrontiert. Die Umsätze konnte im Jahr 2023 nicht im Ausmaß der tatsächlichen Kostenstei-gerung gesteigert werden.

Aufgrund dieser schwierigen wirtschaftlichen Entwicklung und des Umstandes, dass die per 31.12.2023 fällige Rate des Überbrückungskredites nicht mehr aus dem Geschäftsbetrieb ge-leistet werden konnte, sieht sich die Ferdinand Urban KG zur Eröffnung eines Sanierungsver-fahrens gezwungen.

Weitere verfahrensrelevante Daten:
Das Unternehmen wurde im Jahr 1941 durch Herrn Ferdinand Urban gegründet. Zunächst beschäftigte es sich mit dem Großhandel von Textilien, Wäsche und Heimtextilien. Ab ca. Mitte der 60-iger Jahre stiegen die beiden Kinder des Firmengründers, Herr Dr. Herbert 
Urban und Gertrude Poll ins Unternehmen ein.

Von den 70-iger Jahren des letzten Jahrhunderts bis Anfang der 2000er Jahre war die Ge-schichte des Unternehmens durchaus wechselhaft. Einerseits sah man sich mit der Internatio-nalisierung des Textilhandels und dem Markteintritt von Großfilialisten konfrontiert. Anderer-seits konnte man eine Filialkette unter der Firma „Molly Chic“, welche sich mit dem Verkauf von Damenmode in Übergrößen beschäftigte, umsetzen.

In den 90-iger Jahren des letzten Jahrhunderts musste das ursprüngliche Stammhaus in Graz (Wielandgasse), geschlossen und in weiterer Folge auch veräußert werden. 
Dr. Herbert Urban sah sich darüber hinaus gezwungen, seine Privatliegenschaft zur Tilgung der Bankverbindlichkeiten zu veräußern.

In den Jahren 2001 bis 2005 kam es zu massiven Umsatzrückgängen. 2002 trat Herr Dr. Her-bert Urban in Pension. Er schied aus der Gesellschaft aus. Die Geschäftsführung obliegt den nunmehrigen Komplementärgesellschaftern Sabine und Mag. Bernd Urban. Diese konnten das Unternehmen bis 2008 trotz verschiedener wirtschaftlicher Widrigkeiten zumindest teilweise erfolgreich fortführen.

Im Rahmen eines Insolvenzverfahrens im Jahr 2009 wurden fünf der sechs damals existieren-den Filialen geschlossen. Allein die Filiale im Einkaufszentrum Citypark in Graz wurde fortge-führt. In den Jahren 2009 bis 2015 konnte insgesamt ein durchaus positiver Fortbetrieb erwirk werden. Anfang 2015 erfolgte der Umbau des Shops und die Umbenennung von „M CHIC –  Big Size Fashion“ auf den Familiennamen „urban – mode“. Mit diesem Konzept sollte versucht werden mit drei bis vier gleichwerten Standorten die Zukunft des Unternehmens abzusichern. Im Oktober 2016 konnte ein zweiter Standort im Einkaufszentrum Murpark eröffnet werden, welcher jedoch erstmals 2019 einen positiven Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten konnte.

Das Unternehmen beabsichtigt die Fortführung des Unternehmens, sowie eine Sanierung über Abschluss eines Sanierungsplanes.

Der Insolvenzverwalter wird das Ansinnen der Ferdinand Urban KG zu prüfen haben, ohne dass ein weiterer Ausfall für die Gläubiger droht.

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen

Schritt zwei

Auftragsdaten erfassen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Weitere Insolvenzen