Insolvenz: H-TEC Präzisionstechnik GmbH

Letztes Update: 10.07.2024 |

Basisdaten

  • 1527761
  • Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
  • 194751A
  • H-TEC Präzisionstechnik GmbH
  • Schuldner
  • LG-Graz
  • 27S106/24a
  • 27.08.2024; 11:05; Zimmer 230/Saal L
  • Prüfungs- und Berichtstagsatzung
  • 24.09.2024; 10:15; Zimmer 230/Saal L
  • Sanierungsplantagsatzung und nachträgliche Prüfungstagsatzung
  • Jaufer Rechtsanwälte GmbH vertreten durch: Dr. Clemens Jaufer, Rechtsanwalt
  • 100% Herstellung von Werkzeugmaschinen für die Metallbearbeitung
  • Betrieben wird die Fertigung im Bereich der Präzisionstechnik, Raumfahrt und Medizintechnik.
  • 2006
  • FN 285953 w
  • ATU62989528
  • 7820020
  • 31.12.2022

Presseinformation

•    Gegenstand des Unternehmens
Das Unternehmen ist im Bereich der Herstellung von komplexen und hochgenauen Komponenten für die Raumfahrtindustrie, die Automobilindustrie, den Rennsport, den Werkzeugmaschinenbau und die Energietechnik tätig.

•    Geschäftsführer:    Herr Mag. (FH) Langegger Ralf

•    Gesellschafter:        Firma HC-Holding GmbH (100 %)
    
•    Gläubiger:        ca. 55

•    Dienstnehmer:        15

•    Passiva: rd. EUR 1,295.000,00 (Liquidationswert)

•    Aktiva: rd. EUR 154.000,00 (Liquidationswert)

Sanierungsplan:
Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20%, zahlbar binnen 2 Jahren ab rechts-kräftiger Annahme des Sanierungsplans.

Insolvenzursachen (lt. Schuldnerangaben): 
Das geschäftliche Umfeld der H-TEC Präzisionstechnik GmbH gestaltete sich in den letzten Jahren – wie für alle Unternehmen im Bereich der industriellen Produktion – sehr schwierig. Insbesondere steigende Materialkosten, steigende Transportkosten, ein rückläufiger Auftrags-eingang und ein Mangel an qualifizierten Mitarbeitern führten dazu, dass die H-TEC Präzisi-onstechnik GmbH mit den finanzierenden Banken immer wieder eine Stundung bestehender Finanzierungen verhandeln musste. Zuletzt wurde einer weiteren Stundung im erforderlichen Umfang nicht zugestimmt.

Weitere verfahrensrelevante Daten:
Die H-TEC Präzisionstechnik GmbH wurde im Jahr 2006 gegründet, wobei damals im Zuge eines Asset Deals Vermögenswerte aus der Insolvenzmasse KUPA Präzisionsmaschinen GmbH erworben und der Standort in Grambach übernommen wurde.

Die Finanzierung der Sanierungsplanquote soll aus dem Ertrag des Unternehmens und allen-falls durch Unterstützung seitens eines Investors erfolgen. Das vorliegende Sanierungskonzept sieht die Fortführung des Unternehmens vor.

Der Insolvenzverwalter wird zu prüfen haben, ob eine Fortführung ohne weiteren Ausfall für die Gläubiger möglich ist bzw. die geplanten Restrukturierungsmaßnahmen zu überwachen/durchzuführen haben.

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen

Schritt zwei

Auftragsdaten erfassen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Weitere Insolvenzen