Insolvenz: ProPraxis Graz GmbH

Letztes Update: 08.10.2021 |

Basisdaten

  • 80% Sonstiger Unterricht a. n. g.
    10% Sonstiges Gesundheitswesen a.n.g.
    10% Fitnesszentren
  • zuletzt: Betrieben werden eine Schule für Gesundheit und Krankenpflege, Ausbildung, Weiterbildung, und Coaching (Fachsozialberufe, Businessakademie) sowie eine Sektbar und ein Fitnessstudio.
  • 2017
  • FN 317407 a
  • ATU64534356
  • 8869456
  • 31.08.2019
  • ProPraxis Graz GmbH
    FIRMA GELÖSCHT

Presseinformation

•    Gegenstand des Unternehmens
Betrieben werden eine Schule für Gesundheit und Krankenpflege, Ausbildung, 
Weiterbildung und Coaching

•    Geschäftsführerin:
Daniela Kollegger

•    Gesellschafter: 
Daniela Kollegger             100%

•    Betroffene Dienstnehmer: 
ca. 15

•    Betroffene Gläubiger: 
ca. 217 (überwiegend Kursteilnehmer)

•    Passiva: 
rd. EUR 722.000,00 (Buchwerte)

•    Aktiva: 
rd. EUR 305.000,00 (Buchwerte)

Insolvenzursachen (lt. Schuldnerangaben): 
Die Antragstellerin erbringt Leistungen im Bereich der gesetzlich bewilligungspflichtigen Ausbildungen und Lehrgänge gemäß dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz und dem Steiermärkischen Sozialbetreuungsgesetz.
In Folge des strittigen Entzugs der Bewilligung zur Führung einer Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am vormaligen Standort in der Haushamer Straße hat die Antragstellerin 2021 keine Neuanmeldungen mehr entgegengenommen.
Der laufende Betrieb wurde mittlerweile auch am neuen Standort (neuerliche Abweisung des Bewilligungsansuchens) im September 2021 eingestellt.
Als Ursache des Vermögensverfalles werden vor allem die Rechtsstreitigkeiten in Zusammenhang mit der Bewilligung und dem strittigen Entzug zur Führung einer Schule für Gesundheits- und Krankenpflege an verschiedenen Standorten angegeben.

Weitere verfahrensrelevante Daten:
Die Antragstellerin wurde mit Gesellschaftsvertrag vom 12.09.2008 gegründet.
Das schuldnerische Unternehmen war bereits 2018 in einem Sanierungsverfahren befindlich, es wurde ein Sanierungsplan abgeschlossen, welcher auch erfüllt wurde.

Die operative Tätigkeit des Unternehmens wurde bereits im September eingestellt, eine Fortführung des Unternehmens im zu eröffnenden Verfahren wird nicht angestrebt, dies vor allem aufgrund der genannten Rechtsunsicherheiten in Bezug auf die Standortgenehmigung.

Der Insolvenzverwalter wird kurzfristig über die Schließung des Unternehmens zu entscheiden haben.

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 5.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Vollmacht erstellen, unterzeichnen und mit ihren Unterlagen hochladen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 5.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen