Insolvenz: PEPCO Austria GmbH

Letztes Update: 25.03.2024 |

Basisdaten

  • 7933073
  • Konkursverfahren
  • 192408
  • PEPCO Austria GmbH früher: Eff achtzigdrei Beteiligungs- verwaltung GmbH vorm: 1090 Wien, Porzellangasse 51
  • Schuldner
  • HG-Wien
  • 3S30/24t
  • 07.05.2024; 10:00; Zimmer 1711
  • 1. Gläubigerversammlung, Prüfungstagsatzung und Berichtstagsatzung
  • Dr. Matthias Schmidt Rechtsanwalt
  • Mag. Christian Podoschek Rechtsanwalt
  • 20% Einzelhandel mit Bekleidung
    20% Versand- und Internet-Einzelhandel
    20% Einzelhandel mit kosmetischen Erzeugnissen und Körperpflegemitteln
    20% Einzelhandel mit Spielwaren
    20% Einzelhandel mit Einrichtungsgegenständen und Hausrat a.n.g.
  • Betrieben wird der Handel mit Bekleidung, Einrichtungsgegenständen, Spielwaren, Kosmetika und der Versand- und Internet-Einzelhandel. Die Geschäftstätigkeiten sollen in Kürze eingestellt werden.
  • 2020
  • FN 534293 a
  • ATU76330757
  • 25573063
  • 30.09.2022
  • Eff achtzigdrei Beteiligungsverwaltung GmbH

Presseinformation

Handelsdiscounter „PEPCO“ insolvent – Über 600 Mitarbeiter von der Konkurseröffnung betroffen.


Wie bereits in den letzten Tagen in den Medien kolportiert, hat die PEPCO Austria GmbH in 1100 Wien, Gertrude-Fröhlich-Sandner Straße 2-4/Turm 9/ 7. Stock (FN 534293a) heute am Handelsgericht Wien die Eröffnung eines Konkursverfahrens beantragt und wurde das Verfahren zwischenzeitig auch eröffnet.

Zum Insolvenzverwalter wurde der Wiener Rechtsanwalt Dr. Matthias Schmidt bestellt.

Die PEPCO Austria GmbH betreibt in Österreich 73 Filialen.

Laut Angaben der Schuldnerin waren im Wesentlichen die überdurchschnittliche Inflation in den letzten Monaten sowie die hohen Betriebskosten bzw. das zurückhaltende Konsumverhalten ursächlich für das Eingeständnis der Zahlungsunfähigkeit.

Die Geschäftstätigkeit in Österreich soll laut den dem KSV1870 vorliegenden Informationen eingestellt werden. „Es ist aber davon auszugehen, dass die Filialen zunächst noch geöffnet bleiben, um einen vom Insolvenzverwalter strukturierten Abverkauf der Handelswaren zu ermöglichen. Erst dann wird das Schuldnerunternehmen vom Insolvenzgericht voraussichtlich zu schließen sein.“, erwartet Jürgen Gebauer vom KSV1870.

Laut Schuldnerangaben sind von der Insolvenz über 600 Mitarbeiter und ca. 300 weitere Gläubiger betroffen. Laut Schuldnerinformationen liegen die Verbindlichkeiten bei rd. EUR 53,50 Mio. Davon sollen rd. EUR 45,70 Mio. aus zu erwartenden Beendigungs- bzw. Schadenersatzansprüchen resultieren, welche insbesondere aufgrund der Beendigung der Dienst- und Bestandsverhältnisse im Rahmen des Konkursverfahrens schlagend werden.

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen

Schritt zwei

Auftragsdaten erfassen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Weitere Insolvenzen