Insolvenz: AEROTEC-EUROPA Gesellschaft für lufttechnischen Systembau mbH

Letztes Update: 09.02.2024 |

Basisdaten

  • 1100875
  • Konkursverfahren
  • 183826B
  • AEROTEC-EUROPA Gesellschaft für lufttechnischen Systembau mbH
  • Schuldner
  • LG-Korneuburg
  • 36S194/23f
  • 28.02.2024; 10:30; Videokonferenz
  • 1. Gläubigerversammlung, Prüfungstagsatzung und Berichtstagsatzung
  • Mag. Horst Winkelmayr Rechtsanwalt
  • 100% Herstellung von kälte- und lufttechnischen Erzeugnissen, nicht für den Haushalt
  • Betrieben wird die Planung, Fertigung, Lieferung und Montage von lufttechnischen Anlagen, vornehmlich für die Zu- und Abluftregulierung bei Hallen. Zum Kundenkreis zählen die Glas- und die Stahlindustrie. Es besteht enge Zusammenarbeit mit der deutschen Tochtergesellschaft.
  • 2000
  • FN 197740 w
  • ATU49392401
  • 4758005
  • 30.06.2022

Presseinformation

Gegenstand des Unternehmens: Die Schuldnerin beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Planung, Herstellung, Montage und Wartung von natürlichen Lüftungen für die Schwerindustrie. 

Über das Vermögen der Schuldnerin war bereits im Jahr 2022 ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung anhängig, welches nach Abschluss eines Sanierungsplans mit einer Quote von 20%, zahlbar in mehreren Teilquoten binnen zwei Jahren, wieder aufgehoben wurde. Der abgeschlossene Sanierungsplan konnte jedoch nicht erfüllt werden, weshalb die Schuldnerin einen Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens stellen musste. 

Betroffene Dienstnehmer (lt. Schuldnerangaben): 7 Dienstnehmer 

Betroffene Gläubiger (lt. Schuldnerangaben): ca. 140 Gläubiger 

Die konkrete Höhe der Verbindlichkeiten liegt uns gegenwärtig noch nicht vor. Im Vorverfahren beliefen sich die festgestellten Verbindlichkeiten der Schuldnerin auf rd. EUR 4,1 Mio. 

Insolvenzursachen (Schuldnerangaben): Laut den dem KSV1870 vorliegenden Informationen liegen die Insolvenzursachen im Wesentlichen darin, dass gesetzte Vertriebsmaßnahmen nicht den gewünschten Erfolg brachten sowie die rückläufige Nachfrage kundenseitig zu einem Umsatzrückgang führte. Die Schuldnerin hat bis zuletzt noch Gespräche mit Investoren aus der Lüftungsbranche geführt, welche schlussendlich gescheitert sind. 

Laut Eigenangaben strebt die Schuldnerin keine neuerliche Sanierung ihres Unternehmens an. 

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 3.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Auftragsdaten erfassen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 3.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen