Steuertipp: Wegfall der Sozialversicherungsbefreiung für Jubiläumsgelder

29.02.2016

Das Steuerreformgesetz 2015/16 wurde am 14. August 2015 im BGBl I Nr 118/2015 veröffentlicht und sieht den Wegfall der Befreiung von der Sozialversicherungspflicht für Jubiläumsgelder vor.
 
Die bisherige Ausnahmeregelung für Jubiläumsgelder gemäß § 49 Abs 3 Z 10 entfällt ersatzlos, die Höchstbeitragsgrundlagen für die Lohnsteuer gemäß § 108 Abs 3 ASVG wurden leicht erhöht.
 
Für Abschlüsse von Perioden, die nach dem 14. August enden (gilt auch für Quartalsabschlüsse), sind die Wertansätze für Jubiläumsgeldrückstellungen nach den neuen Regelungen zu ermitteln. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Jubiläumsgelder aufgrund der großen zeitlichen Abstände zwischen den Auszahlungen als Sonderzahlung eingestuft werden.
 
Jubiläumsgeldzahlungen an Mitarbeiter mit Bezügen unterhalb der Höchstbeitragsgrundlage für Sonderzahlungen (doppelte Höchstbeitragsgrundlage) werden bis zum Überschreiten der Höchstbeitragsgrundlage in voller Höhe mit Sozialversicherungsbeiträgen belastet. Der anzuwendende Zuschlagssatz für den DG-Anteil an der Sozialversicherung ist damit maßgeblich vom Lohn- und Gehaltsniveau in den Unternehmen abhängig.
 
In der Praxis können sich dadurch – statt der bisher üblichen knapp 10 % – Aufschläge von bis zu 31 % ergeben. Die Ermittlung des zu verwendenden Zuschlagssatzes kann entweder detailliert oder (unter Berücksichtigung von Wesentlichkeitsaspekten) durch qualifizierte Schätzung erfolgen.

KPMG-Kontakt:
Günther Hirschböck
Gabriele Lehner

Diesen und weitere Steuertipps finden Sie im forum.ksv 5/2015.