Insolvenz: Christoph Burgstaller

This content is available in German only.
Letztes Update: 21.02.2024 |

Basisdaten

  • 7962664
  • Konkursverfahren
  • 192154A
  • Christoph Burgstaller geb. 17.04.1990 Inhaber der Tischlerei Burgstaller
  • Schuldner
  • LG-Wels
  • 20S22/24x
  • 02.05.2024; 10:45; Saal 101
  • 1. Gläubigerversammlung, Prüfungstagsatzung und Berichtstagsatzung
  • Dr. Johannes Hochleitner Rechtsanwalt
  • 50% Einzelhandel mit Wohnmöbeln
    50% Herstellung von sonstigen Möbeln
  • zuletzt: Betrieben wird eine Tischlerei und der Einrichtungsfachhandel (Küchengeräte).
  • 1956
  • ATU75013129

Presseinformation

•    Gegenstand des Unternehmens: Tischlereiunternehmen

•    Inhaber: Christoph Burgstaller

•    Betroffene Dienstnehmer: 8

•    Gläubiger: 47

•    Aktiva: rd. EUR 12.400,00 + Liegenschaftsvermögen

•    Passiva: rd. EUR 1,096 Mio.

Ab sofort können Gläubigerforderungen über den KSV1870 angemeldet werden. Mail: insolvenz.linz@ksv.at 

Das Familienunternehmen wurde 1957 gegründet und wurde am 01.01.2020 vom Vater an den Schuldner übergeben. Wie der KSV1870 mitteilt, hat der Schuldner in das Unternehmen investiert. Wenige Monate danach setzte die Corona-Pandemie ein. Das führte dazu, dass Umsätze nicht wie erwartet generiert werden konnten. Trotz intensiver Bemühungen konnte das Unternehmen nicht gewinnbringend geführt werden.

Der Schuldner versuchte immer wieder, durch Zuführung neuen Kapitals, das Unternehmen zu sanieren. Zuletzt auch durch ein Darlehen mit Pfandrecht auf der privaten Liegenschaft, welches mit einem Belastungs- und Veräußerungsverbot geschützt ist. Auch arbeitete der Antragsteller, trotz dreier kleiner Kinder, faktisch jedes Wochenende durch.

Ende 2023 neigte sich der vorhandene Kontokorrentrahmen gänzlich dem Emde zu, sodass die Zahlungsunfähigkeit eingetreten ist.

Der Antragsteller besitzt Liegenschaftsvermögen in St. Agatha, wobei es sich um eine Wohneinheit, die sich je im Hälfteeigentum des Schuldners und seiner Ehegattin befindet, und der Betriebsstätte, welche sich im Alleineigentum des Schuldners befindet, handelt. Die Wohneinheit ist mit einem Belastungs- und Veräußerungsverbot zu Gunsten von Josef und Elfriede Burgstaller und die Betriebsliegenschaft mit einem Belastungs- und Veräußerungsverbot zu Gunsten von Josef Burgstaller, belegt. Zusätzlich sind beide Liegenschaften mit Pfandrechten belastet. Unbelastete Grundstücke gibt es zwei, wobei es sich um den Hausbrunnen der Liegenschaft handelt.

Eine Sanierung des Unternehmens ist nach längeren Beratungen nicht geplant, wie der KSV1870 mitteilt.

Die Angaben des schuldnerischen Unternehmens konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht ausreichend überprüft werden.

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen

Schritt zwei

Auftragsdaten erfassen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Weitere Insolvenzen