Insolvenz: XelectriX Power GmbH

This content is available in German only.
Letztes Update: 29.03.2024 |

Basisdaten

  • 7474449
  • Konkursverfahren
  • 192291A
  • XelectriX Power GmbH Entwicklung und Vertrieb von Energiespeichern
  • Schuldner
  • LG-Linz
  • 17S37/24a
  • 07.05.2024; 09:40; Saal 522
  • 1. Gläubigerversammlung, Prüfungstagsatzung und Berichtstagsatzung
  • Dr. Peter Shamiyeh Rechtsanwalt
  • Mag. Christina Rupprecht Rechtsanwältin
  • 50% Herstellung von Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren
    30% Großhandel mit sonstigen Maschinen und Ausrüstungen
    20% Elektroinstallation
  • zuletzt: Betrieben werden die Entwicklung und der Vertrieb von Strom- & Energiespeichersystemen.
  • 2016
  • FN 462254 k
  • ATU71683546
  • 19901267
  • 31.12.2022
  • HARTL E-POWER GmbH

Presseinformation

•    Gegenstand des Unternehmens: 
Entwicklung und Vertrieb von Energiespeichern

•    Gesellschafter:
Mag. Alexander Hartl, Lansdowne Investment Company Cyprus Limited, Transanit Stiftung, Property Invest Holding GmbH, Gregor Eckhard, Aurelius Management GmbH

•    Geschäftsführer:
Dr. Kai Peter Steinfeld, Jan Wouter van Rhoon

•    Betroffene Dienstnehmer: 30

•    Aktiva: dzt. noch unbekannt

•    Passiva: dzt. noch unbekannt (aus dem noch lückenhaften Insolvenzantrag nicht ersichtlich)

Ab sofort können Gläubigerforderungen über den KSV1870 angemeldet werden. Mail: insolvenz.linz@ksv.at 

Die 2016 gegründete Schuldnerin hat ein einbezahltes Stammkapital von rund 1,779 Millionen Euro. Aufgrund der offensichtlich hohen Forschungskosten waren zudem auch mehrere Förderungen im Millionenbereich nötig.

Laut dem eigenen Insolvenzantrag hat sich das erwartete Wachstum aufgrund der geänderten Zinspolitik im EU-Raum und der abflauenden wirtschaftlichen Gesamtsituation unerwarteterweise nicht eingestellt. Dadurch konnte mit dem erreichten Auftragsvolumen keine Kostendeckung erreicht werden.

Man beabsichtigt die Sanierung des Unternehmens. Die geplante Einbringung eines Sanierungsplanes ist vom Erfolg der derzeit stattfindenden Investorengespräche abhängig. Der Insolvenzantrag wird laut Nachfrage beim Landesgericht Linz zur Verbesserung zurückgestellt, weshalb noch nicht mehr Details bekanntgegeben werden können. „Wir gehen von einer Insolvenzeröffnung in den nächsten Tagen aus“, so Alexander Meinschad vom KSV1870, der die Gläubiger vertritt.

Die Angaben des schuldnerischen Unternehmens konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht ausreichend überprüft werden.

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen

Schritt zwei

Auftragsdaten erfassen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Weitere Insolvenzen