Insolvenz: Hakan Bayhan

This content is available in German only.
Letztes Update: 22.02.2024 |

Basisdaten

  • 7616302
  • 190791
  • Hakan Bayhan geb. 22.07.1986 Gastgewerbe wh. 4030 Linz, Heliosallee 88/1/34
  • Schuldner
  • LG-Linz
  • 17S157/23x
  • 09.02.2024; 09:20; Saal 522
  • 1. Gläubigerversammlung, Prüfungstagsatzung und Berichtstagsatzung
  • Mag. Markus Weixlbaumer Rechtsanwalt
  • 100% Restaurants und Gaststätten
  • zuletzt: Betrieben wird ein Gastgewerbe. Ehemals führte man einen Handel mit Baustoffen. Die Gewerbeberechtigung wurde per 31.01.2018 ruhend gemeldet.
  • 2022

Presseinformation

Am 30.11.2023 wurde über das Vermögen von

Hakan BAYHAN, geb. 22.07.1986, Betreiber des Restaurants Fischerhäusl, Flussgasse 3, 4040 Linz (Lokal) sowie Heliosallee 88/1/34, 4030 Linz (privat)

das Konkursverfahren über Schuldner- und Gläubigerantrag am Landesgericht Linz eröffnet.

Gegenstand des Unternehmens:  Gastronomiebetrieb „Fischerhäusl“

Betroffene Dienstnehmer: Lt. Insolvenzantrag bereits alle DN abgemeldet

Gläubiger: 12

Aktiva: dzt. noch unklar

Passiva: rd. EUR 280.000,00

Ab sofort können Gläubigerforderungen über den KSV1870 bis zum 26.1.2024 angemeldet werden. Mail: insolvenz.linz@ksv.at 

Das bekannte Linzer Restaurant Fischerhäusl hat heute über Antrag seines Betreibers, Hakan Bayhan, einen Konkursantrag am Landesgericht Linz eingereicht. Soeben wurde ein Konkursverfahren eröffnet. 

Laut Insolvenzantrag wurden bereits alle Dienstnehmer abgemeldet. Es soll nur mehr eine Weihnachtsfeier am 7.12.2023 durchgeführt und das Unternehmen danach geschlossen und verwertet werden. Für diese noch durchzuführende Weihnachtsfeier sollen nach Gesprächen mit dem Masseverwalter laut Schuldnervertreter kurzfristig Mitarbeiter beschäftigt werden.

Die Hauptursachen der Zahlungsunfähigkeit liegen laut Schuldnervertreter in Rückgängen der Gästezahlen infolge des allgemeinen Kaufkraftrückganges wegen der Corona-Pandemie und der hohen Inflation begründet. Man hatte zudem vom Pächter im Zuge der damaligen Lokalübernahme die Einrichtung zum Preis von 80.000,- Euro gekauft und musste auch einige andere geschäftliche Ausgaben fremdfinanzieren.

Laut Schuldnervertreter ist der Schuldner Eigentümer einer Wohnung, die erhalten werden soll. Deshalb ist im Laufe dieses Konkursverfahrens mit der Einbringung eines Sanierungsplan-Antrages durch den Schuldner zu rechnen. „Der KSV1870 wird sich für einen raschen Verfahrensverlauf und die bestmögliche Quote für die Insolvenzgläubiger einsetzen“, so Alexander Meinschad vom KSV1870, der die Interessen der Gläubiger vertritt.

Zum Insolvenzverwalter wurde Mag. Markus Weixlbaumer, Rechtsanwalt in 4400 Steyr, bestellt.

Die erste Gläubigerversammlung und Prüfungstagsatzung findet am 9.2.2024 am Landesgericht Linz statt. 

Die Angaben des schuldnerischen Unternehmens konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht ausreichend überprüft werden.

Linz, 30.11.2023

Schritt eins

Voraussichtliche Kosten berechnen - bis EUR 3.000,- kostenlos mit SmartBonus

Schritt zwei

Auftragsdaten erfassen

Schritt drei

Daten prüfen und bestätigen - fertig!

Smartbonus

KSV1870 SmartBonus für Unternehmensinsolvenzen

Keine Vertretungsgebühren bis EUR 3.000,-

Mehr erfahren
Weitere Insolvenzen