Warum sich Vermieter wappnen sollten

Die Zeit der Bauchentscheidungen ist vorbei. Vermieter können sich nun mit dem InfoPass für Mieter vor Zahlungsausfällen schützen.

Autor: Gerhard Wagner 

KSVBLOG

Am österreichischen Wohnungssektor geht es heiß zur Sache. Eigentum ist für Otto Normalverbraucher in den vergangenen Jahren ein echtes Luxusgut geworden. Aber trotz empfindlicher Mietpreissteigerungen setzen unverändert viele auf Mietwohnungen. Laut Statistik Austria betrug die Zahl der Wohnungen, die 2017 als Hauptwohnsitz genutzt wurden, 3,89 Millionen. Dahinter steht die Immobilien- und Wohnungswirtschaft, die sich aus Konzernen, mittelständischen Unternehmen und einer Vielzahl von privaten Vermietern zusammensetzt. Und sie alle wollen keine Probleme mit Mietern, keine Zahlungsausfälle, Klagen oder gar Räumungen. 

Die Suche nach Mr. & Mrs. Right
Egal, ob moderner Neubau oder klassischer Altbau – sobald eine Wohnung frei ist, gibt es mehr als einen Bewerber. Für Vermieter bedeutet das Fluch und Segen zugleich: Zwar steht die Wohnung meist nur kurze Zeit leer, doch im gleichen Atemzug stellt sich die Frage, wer der richtige ist. Bislang mussten sich Vermieter bei der Entscheidungsfindung auf ihr Bauchgefühl verlassen. Findigere haben auf einen Gehaltsnachweis gesetzt. Als Momentaufnahme, die nur auf einen finanziellen Aspekt fokussiert, ist sie jedoch kein geeignetes Prognosetool. Der KSV1870 hat mit dem InfoPass für Mieter, den der Wohnungsinteressent vorlegen kann, nun eine Lücke geschlossen.  

Für schnelle Entscheidungen
Der InfoPass für Mieter gibt einen kompakten Überblick über die finanzielle Stabilität des Wohnungsinteressenten: Neben Personendaten sind handelsrechtliche Funktionen, Compliance-Daten, gegebenenfalls Insolvenzinformationen, Zahlungsanstände und auch Einträge von finanzierenden Stellen in verdichteter Form gelistet. Der KSV1870 stellt als unabhängiger Dritter zusammengefasste Informationen zur Verfügung, um sichere Geschäfte zu ermöglichen. Mit dem Dokument können Vermieter Ausfälle vermeiden und die Phase bis zur Entscheidung verkürzen. Potenzielle Mieter belegen ihre Vertrauenswürdigkeit, heben sich von der Konkurrenz ab und präsentieren sich als Idealkandidat. 

Warum der InfoPass Sinn macht
Jahr für Jahr werden in Österreich mehrere tausend Wohnungsräumungen aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten vollzogen. Darüber hinaus sind KSV1870 Schätzungen zufolge weitere 60.000 Haushalte mit ihren Mieten in Verzug. Beides ist für Vermieter mit großen Aufwänden verbunden. Aus diesem Grund sind in den vergangenen Jahren viele auf uns zugekommen und haben nach Bonitätsinformationen speziell für den Bedarf der Branche gefragt. Daraufhin hat der KSV1870 gemeinsam mit einigen renommierten Unternehmen erhoben, welche Informationen benötigt werden und wie eine für beide Parteien sinnvolle Bonitätsinformation konzipiert sein kann. 

Jetzt Auskunft anfordern
Die Vorlage der Bonitätsauskunft basiert auf Freiwilligkeit. Aus diesem Grund kann der InfoPass ausschließlich vom Wohnungsinteressenten selbst bestellt und dem Vermieter vorgelegt werden. Der Interessierte kann die Bonitätsauskunft über den KSV1870 online mit nur wenigen Klicks bestellen. Innerhalb von zwei Tagen erhält er einen PDF-Downloadlink per E-Mail zugesendet.